Schutz des Napoleonfischs

Teile:
20.09.2004 13:10
Kategorie: News
Liebe Sporttaucherinnen und Sporttaucher,

wir alle kennen ihn und wir alle lieben ihn, den Napoleon, wenn er seine ruhigen Kreise unter dem Tauchboot zieht. Es ist immer wieder ein Erlebnis, einem dieser großen Fische im Riff zu begegnen. Leider könnte dies bald zu Ende sein. Bereits in fast 90% aller Korallenriffe, die ReefCheck-Taucher weltweit untersuchten, gibt es durch massive und gezielte Befischung keine Napoleons mehr.

Das Projekt NAP Protect, an dem die großen Tauchverbänden (Barakuda, EDA, PADI, SSI, VDST, VIT) und der Internationale Tierschutzfonds IFAW beteiligt sind, macht sich für die Durchsetzung dieses Schutzantrags stark. Hierfür wurden schon über 8.800 Unterschriften gesammelt. Herzlichen Dank an allen Beteiligten! Bei der 13. Vertragsstaatenkonferenz in Bangkok sollen jetzt mehr als 2.500 Vertreter aus über 160 Ländern zusammenkommen um vom 2. bis 14. Oktober auch über die Zukunft des Napoleonfischs zu entscheiden.

Wir wollen u.a. Malaysia davon überzeugen, dass es sich dieses Jahr nicht erneut dem notwendigen Schutz dieser Tiere widersetzt. Schreiben, mailen oder faxen Sie an den malaiischen Botschafter Ihre Forderung und Ihren dringenden Wunsch den Napoleon zu schützen.

Einen Beispieltext und weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite von NAP Protect ( http://www.naprotect.de ) und des Internationalen Tierschutzfonds ( http://www.ifaw.de ).

Euer NAP Protect-Team
Barakuda, EDA, PADI, SSI, VDST, VIT
http://www.naprotect.de