Schule mal ganz anders!

Teile:
10.05.2010 09:57
Kategorie: News
Am 04. Mai 2010 konnte das Team vom Ilios Dive Club im Steigenberger Al Dau Resort eine ganz besondere Gruppe begrüßen, die 8. Klasse der internationalen Schule El Gouna. Gemeinsam mit ihrem Geographie Lehrer Herrn Stuart Ashmore kam die Klasse ins Ilios, um bei einem Schnorchelausflug alles selber zu erforschen, was sie bereits über Korallenriffe gelernt hatten

Nachdem sich alle im Ilios Dive Club im Steigenberger Al Dau Resort getroffen hatten, ging es mit der Tauchjacht Al Dau II los, um als erstes am Gota Abu Ramada Riff den Platz Aquarium zu besuchen, eines der faszinierenden Riffe im Roten Meer. Wir haben uns sehr gefreut an Bord ebenfalls Frau Maha Khalil, eine Meeresbiologin von HEPCA (Hurghada Environmental Protection and Conservation Association) begrüßen zu können. Ihren spannenden Vortrag über Korallenriffe haben alle Schüler und auch die Lehrer gebannt verfolgt. Wie leben Korallen, sind es Pflanzen oder Tiere, was bedeutet es, wenn Korallen gestresst sind bis hin zum Problem der Korallenbleiche – Frau Khalil hat alle Aspekte sehr anschaulich erklärt. "Stellt euch vor, ihr seid ein Sandkorn, der in der Weite des Meeres getrieben wird und versucht sich auf einem freien, harten Untergrund nieder zu lassen, dann wißt ihr, wie schwer es für eine Koralle ist." Die Schüler haben sofort begriffen, warum es so wichtig ist, die empfindlichen Korallen zu schützen. Ebenfalls begleitet wurde die Schülergruppe vom Fotografen der Firma No Limit Hurghada, der diesen besonderen Tag in Bildern festgehalten hat. Am Schnorchelplatz angekommen wollten alle schnell ins Wasser, um das gerade gelernte selber zu sehen und zu erforschen. Die ganze Klasse ging mit einem anderen Blick zum Schnorcheln, jeder hat auf Besonderheiten am Riff hingewiesen und viele gelernte Dinge entdeckt. Frau Maha Khalil hat die Schüler angeleitet die Schöhnheit des Riffs, aber auch die Probleme am Riff zu entdecken

Zurück an Bord bei einem leckeren Mittagessen wurde sich erstmal wieder aufgewärmt und darüber diskutiert, was allen am Riff aufgefallen war. Das Boot fuhr mittlerweile weiter zum zweiten Schnorchelplatz. Etwas gewundert hat sich der Kapitän der Al Dau II, als er gebeten wurde die Gruppe ans schlechteste Riff das er kennt zu bringen. Ziel war es den Schülern zu zeigen, wie schnell ein Riff nur durch Einwirkung der Menschen zerstört werden kann.

Shaab Sekkhala ist ein Riff sehr nahe an der Küste Hurghada`s gelegen, einer der beliebtesten Ankerplätze vor ca. 15 Jahren. Aus damaliger Unwissenheit und Unachtsamkeit haben an diesem Platz täglich sehr viele Schnorchelboote am Riff geankert, die Gäste haben gefischt und auch gefüttert. Da mittlerweile niemand mehr an diesem zerstörten Riff schnorcheln möchte, beginnt es sich langsam wieder zu erholen. Zum Glück sind Korallen dazu in der Lage, aber die Anzeichen eines gestressten Korallenriffes sind an diesem Platz deutlich zu erkennen. Wie Frau Khalil den Schülern vorher erklärt hatte, bedeuten viele Seeigel an einem Riff, dass viele Algen vorhanden sind, was das Riff belastet. Als die Schüler beim Schnorcheln alle eigenständig die Menge der Seeigel festgestellt und bemängelt haben und sagten, dass dieses ein sehr gestresstes und belastetes Riff sei, wurde uns allen klar: dieser Schulausflug war ein voller Erfolg!

Selber zu erforschen und zu erleben, was einem vorher vermittelt wurde – der perfekte Weg neue Dinge zu lernen!