Schneckenschnorchel: Jetzt gehts rund!

Teile:
22.04.2013 15:06
Kategorie: News

Ein hochleistungsfähiger Schnorchel, der sich ganz klein macht

Loopel - der Schneckenschnorchel von Seareq

Schnorchel sind sperrig. Sie lassen sich nur schwer an der Tauchausrüstung befestigen und gehen oft während des Tauchgangs verloren. Deswegen verzichten viele Taucher darauf, überhaupt einen Schnorchel zum Tauchen mitzunehmen - gegen besseres Wissen und gegen alle Regeln der Sicherheit. Das geht so lange gut, bis man den Schnorchel braucht...

Wenn man nach dem Auftauchen an der Wasseroberfläche warten oder mit leerer Flasche eine Strecke zurück schwimmen muss, wird ohne Schnorchel jede kleine Welle zur möglichen Gefahr! Jetzt zeigt sich, wie wichtig dieses scheinbar „unwesentliche“ Ausrüstungsteil tatsächlich ist, wenn Mund und Atemwege den Wellen völlig ungeschützt ausgesetzt sind.

Hier bietet Seareq, der Spezialist für Sicherheits- und Rettungsequipment die Lösung: loopel®, der „Schneckenschnochel“. Der loopel® ist ein Schnorchel aus 100% Silikon. Dank seines flexiblen Materials und seiner Bauart lässt er sich spielend leicht zu einer kompakten Spirale zusammenrollen, wie eine Schnecke. So passt er in jede Jackettasche und lässt sich leicht an der Tauchausrüstung befestigen.

Kompakte Maße von maximal 11 cm Durchmesser
Das wirkt erst einmal nicht neu, denn Schnorchel, die sich zusammenrollen lassen um sie zum Tauchgang mitzunehmen, gibt es bereits auf dem Markt. Die benötigen aber alle einen zusätzlichen Schuber oder Tasche, in die sie verstaut werden müssen. Das wiederum macht sie aber um etliches voluminöser, weswegen sie sich gar nicht so ohne weiteres in den Taschen der Tauchausrüstung unterbringen lassen.

Das ist beim loopel® anders, denn der verschließt sich selbst, ohne zusätzliche Hilfsmittel: Nach dem Aufrollen wird die Schnorchelspitze einfach nur in den Befestigungsclip am Atemrohr eingehakt – und schon hat er die kompakten Maße von nur 3,5 cm Höhe und nur knapp 11 cm Durchmessern. Mit diesem handlichen Format passt er in jede Jackettasche oder Tarierweste. Das macht ihn einzigartig und so bequem, ihn zu jedem Tauchgang mitzunehmen. Das Aufrollen selbst ist kinderleicht und mit nur wenigen Handgriffen getan, aufgrund des Materials aus 100% Silikon.

Loopel - Schneckenschnorchel geschlossen und geöffnet
Einfachste Handhabung: Verschluss öffnen und der Schnorchel klappt auf
(im verschlossenen Zustand ist das Packmaß von 3,5cm x 11cm sensationell klein).


Hochleistungsschnorchel mit allem Komfort
Doch wer glaubt, der loopel® ließe sich nur praktisch zusammenrollen, irrt. Die eigentliche Besonderheit dieses Schnorchels ist, dass es sich um ein hochentwickeltes und voll leistungsfähiges Teil der Tauchausrüstung handelt.
Angefangen bei seinen Standardmaßen und einem guten Rohrdurchmesser, was ein leichtes Atmen ermöglicht, selbst bei schnellem, sportlichem Kraulen.

Das Atemrohr ist ergonomisch gebogen und schmiegt sich dicht an den Kopf. Zur Erhöhung der Stabilität ist die Krümmung rippenverstärkt. Das gewährleistet immer einen perfekten und ruhigen Sitz am Maskenband, selbst bei schnellem, sportlichem Kraulen. Der Wasserwiderstand ist auf ein Minimum reduziert, dank seines hydrodynamischen Rohrs, das wie der Bug eines Schiffes in Schwimmrichtung spitz zuläuft.
Loopel - der Schneckenschnorchel im "ausgerollten" Zustand

Das Mundstück ist sehr komfortabel und weich und ruft auch bei langen Schnorchelgängen keine Ermüdung der Kiefermuskulatur hervor. Da auch das Mundstück aus 100% Silikon ist, hat man einen druckfreien Sitz an Zähnen und Zahnfleisch. Es ist geschmacksneutral und extrem angenehm im Mund. Für eine hygienische Reinigung ist es transparent. Am tiefsten Punkt des Schnorchels befindet sich das Auslassventil, durch das Speichel und Restwasser automatisch ablaufen. Das reduziert und erleichtert das Ausblasen des loopel® und sorgt für ein bequemes und komfortables Schnorchelvergnügen.

Die Schnorchelspitze in der Sicherheitsfarbe Orange erhöht die Sichtbarkeit der Taucher und Schnorchler an der Wasseroberfläche. Leicht abgewinkelt, fungiert sie als Wellenbrecher und verringert das Eindringen von Spritzwasser in das Atemrohr. Unter dem Ausblasloch ganz oben an der Spitze, befindet sich das Atemloch durch das auch Spritzwasser direkt abfließt und somit weniger in das Atemrohr gelangt.

Clevere Lösung
In allen Kriterien unterscheidet sich der loopel® keinesfalls von anderen anspruchsvollen Hochleistungsschnorcheln. Aber sein Befestigungsclip, mit dem er am Maskenband fixiert wird, weist auf seine besondere Eigenschaft hin. Der Clip ist teilbar und besteht aus der Klemme, die ans Maskenband geklemmt wird und dem Haltering, der das Atemrohr umfasst. Es empfiehlt sich, die Klemme dauerhaft am Maskenband zu tragen, in die der Schnorchel bei Nutzung nur eingehakt zu werden braucht. Dadurch muss er nach dem Tauchgang nicht einfach nur provisorisch unter das Maskenband geschoben werden.

Auf der Rückseite des Halterings sitzt ein auf den ersten Blick unscheinbares T-förmiges Kunststoffteil, das sich aber als außerordentlich clever erweist: Es dient zum Verschließen des loopel®, denn nach dem Zusammenrollen wird das Teil in zwei kleine Löcher an der Schnorchelspitze eingehakt. Und schon behält der loopel® seine kompakte Schneckenform von nur 9 - 11 cm Durchmesser und passt in jede Tasche.

Loopel (Schnorchel) in der Jackettasche
Ohne Kompromisse entwickelt
Mit diesem Schnorchel hat Seareq erneut unter Beweis gestellt, dass die Firma für innovative Produktideen steht, die immer der Sicherheit des Tauchens dienen. „Kompromisse kommen für uns nicht in Frage“, betont Karl Hansmann, Inhaber des Unternehmens. „Schon alleine die Tatsache, dass die überwiegende Zahl der Taucher ohne Schnorchel tauchen geht, ist ein Kompromiss, mit dem wir uns nicht abfinden wollten. Und als die Idee für den Schneckenschnorchel geboren wurde, war uns allen im Haus klar, dass der natürlich den gleichen Komfort haben muss, wie andere Hochleistungsschnorchel auch.

Die lassen sich aber nicht so leicht in der Tauchausrüstung verstauen. Der loopel® dagegen ist immer zur Hand und sitzt stets perfekt an der Maske; ob beim Training, beim Schnorcheln oder nach dem Tauchgang. Und auch wenn ein Schnorchel nicht wirklich ins Gewicht fällt – im wahrsten Sinne des Wortes – freut man sich doch, wenn man im Fluggepäck nur einen Schnorchel dabei hat, der alle Ansprüche erfüllt. Ein echter Gewinn für den Taucher, der den loopel® im Handel für EUR 34,00 erstehen kann.

In seinem zehnjährigen Jubiläumsjahr macht die Firma Seareq nun bereits zum dritten Mal auf sich aufmerksam: Auf der „boot 2013“ wurde der Reflektor „DIVETY®“ präsentiert, im März die Neoprenserie „Rotkäppchen, Little Red Diving Hood“ erweitert und nun der loopel®.. Hansmann lacht: „Im März trieben wir’s bunt – jetzt geht’s rund!

Loopel von Seareq
Seareq e.K.
Gerhart-Hauptmann-Str. 25
51503 Rösrath, Germany
Tel.: 02205 – 91 22 26
Fax: 02205 – 91 22 70
e-Mail: info@seareq.de
Internet: www.seareq.de