Russisches U-Boot gefunden

Teile:
07.08.2003 14:09
Kategorie: News
Schwedische Taucher haben nahe der abgelegenen Insel Gotska Sandoen das am 6. Juli 1917 während des 1. Weltkrieges verlorengegangene russische U-Boot AG-14 gefunden. Das knapp 30m lange Unterwasserfahrzeug war erst kurze Zeit vor seinem Verlust an der schwedischen Südostküste unter dem Kommando von Starshi Leitnant Antonius Nikolaevich Essen in Dienst gestellt worden. Letzterer war der Sohn des Kommandeurs der Russischen Baltenflotte Admiral Nikolai Ottovich Essen.Bisher war man davon ausgegangen, daß das in ca. 100m Tiefe liegende U-Boot mitsamt seiner 25-köpfigen Mannschaft vor dem seinerzeit deutsch besetzten Militärhafen Libau duch Auflaufen auf eine Mine verloren gegangen war.
AG-14 gehörte zu einer U-Bootklasse die in den USA von John P. Holland konstruiert wurde und deshalb auch Typ "Amerikanskij Golland" (=AG in AG-14) genannt wurde. AG-14 selbst wurde 1916 in den USA auf dem Barney Yard in Vancouver gebaut und nach einem Schiffstransport in Einzelteilen auf dem Baltijski zavod in St. Petersburg wieder zusammengebaut.