Riesenkalamar vor Tasmanien gefunden

Teile:
11.07.2007 14:37
Kategorie: News
An die Küste von Tasmanien ist ein seltener Riesenkalmar angeschwemmt wurden.
Das sechs Meter lange Tier ist somit eines der größten seiner Gattung was jemals gesichtet wurde, so der Direktor des Tasmanischen Museums, David Pemberton.
Der Kopffüßler wiegt 250 kg und wird nun eingehend Untersucht um Alter und Todesursache bestimmen zu können.


Hier einige Eckdaten aus Wikipedia:


Riesenkalmar Architeuthis dux

Die Riesenkalmare (Architeuthis) sind die einzige Gattung der gleichnamigen Familie innerhalb der Kopffüßer. Wie alle Kalmare besitzen sie zehn Arme, die um die Mundöffnung gruppiert sind, wovon zwei zu Tentakeln umgebildet sind. Aus diesem Grund werden sie den Zehnarmigen Tintenfischen oder Decabrachia zugeordnet. Die genaue Stellung innerhalb des Systems ist gegenwärtig noch unklar.
Die Riesenkalmare sind offensichtlich weltweit verbreitet. Besonders häufig werden sie an den Küsten Norwegens, Großbritanniens, Neufundlands, bei Japan, vor Australien und Neuseeland sowie vor Südafrika gefangen. Wahrscheinlich leben sie in einer Tiefe von über 300 Metern (nach anderen Angaben 500 bis 1000 m tief) und kommen nur sehr selten höher. Aus diesem Grund sind auch erst seit dem Beginn der Tiefseefischerei mit Schleppnetzen häufigere Fänge der Tiere bekannt geworden, teilweise wurden auch Überreste in Walmägen gefunden