Rettung schwierig Teil 3

Teile:
15.08.2000
Kategorie: News
Die USA stehen bereit auf ein Ersuchen Rußlands eines ihrer DSRV - die Mystic - aus San Diego herüberzufliegen. Ein entsprechendes Ersuchen ist noch nicht erfolgt.
Seit den 70ern haben die Russen ein ähnliches Uboot.Dabei sitzt das russische DSRV BS-203 auf einem Uboot der India-Klasse. 1991 war ein solches auf dem Sevmorput - Marinegelände bei Murmansk stationiert. Mit einer Geschwindigkeit von nur 15 Knoten würde das aber zu lange dauern bis es da wäre. Außerdem halten es Experten für unwahrscheinlich,daß das System noch Operabel ist.
Die Kursk soll an einem vorderen torpedorohr aus bisher ungeklärter ursache Schaden genommen haben,was zu einer teilflutung des Boots führte.
Da in der Konstruktion des Oskar II eine große Reservemenge Auftrieb mit eingebaut wurde,er aber offensichtlich hier nicht ausreicht,geht man von einem größeren Problem aus. Ohne Antrieb, nur mit den Auftreibszellen soll in dieser Tiefe kein Auftauchen mehr möglich sein. Weiter geht man aufgrund des fehlens des Antriebs davon aus,daß es sich um einen Zwischenfall handelte,bei dem der Reaktor automatisch abgeschaltet wurde.Dabei werden Regelstangen in den Reaktor geschoben,die den prozeß der Energiegewinnung unterbrechen.Angeblich soll in einem solchen Fall -jedenfalls nicht mit Bordmitteln- ein Neustart des Reaktors möglich sein.