Reichsmarschall Hermann Göring in El Gouna ?

Teile:
11.01.2004 23:31
Kategorie: News
Wenn der "dicke Herrmann" nicht schon in Nürnberg in den Freitod gegangen wäre, würde er heute möglicherweise in El Gouna sein Unwesen treiben. Dort ist nämlich nun seine 1937 aus Teakholz gebaute 27m-Jacht aufgetaucht, die nach Görings Ehefrau benannte MS Carin II. Noch zu Friedenszeiten von Göring,Bormann und Himmler gerne zu diskreten Besprechungen auch mit Staatslenkern und deren Sprößlingen wzB. dem Prinz von Jugoslawien benutzt, diente es im Krieg dem Oberbefehlshaber der Luftwaffe auch als bequemes Ausweichquartier mit eingebauter Kommandozentrale. Nach dem Krieg vom britischen Feldmarschall Montgomery der Tochter Elizabeth des britischen Königs geschenkt, tat es unter dem Namen MS Prince Charles einige Zeit Dienst als Flaggschiff der Rheinflottille der Royal Navy. Später kam die Jacht wieder in die Hände der Göring-Witwe die es an einen deutschen Industriellen verkaufte. Im Rahmen der Spiegelaffäre bei der es um die "verschollenen" Hitler-Tagebücher ging, kaufte der Stern-Reporter H. die nun MS Theresia heißende Jacht für 160.000 DM. Im Jahre 1988 kam das Schifflein für stolze 270.000 DM an den ägyptischen Ölindustriellen Mustafa Karim der es nach Nordafrika brachte. Heute liegt die MS Carin II in einem nicht eben sehr präsentablem Zustand in El Gouna. Die momentane Eigentümerin, die Ehefrau des mittlerweile verstorbenen ägyptischen Ölindustriellen, hat den Schiffsmakler Christopher Brunner-Schwer mit dem Verkauf beauftragt. Falls dem Käufer -und es soll sich die Verwandschaft von Saddam Hussein für das Bötchen interessieren- ein Unwetter zuvorkommt, haben wir Taucher einen Vorteil: ein neues Wrack im Roten Meer mit einer interessanten Geschichte :-)