Raketenangriffe am Roten Meer

Teile:
20.08.2005 23:05
Kategorie: News
Gestern erfolgte vom Dach eines Lagerhauses in der jordanischen Hafenstadt Akaba aus ein Terroristenangriff mit drei Kassam-Raketen.

Eine Rakete ging nahe bei zwei US-Kriegsschiffen -der USS Ashland sowie der USS Kearsage- im Hafen von Akaba nieder. Der Kommandant der USS Ashland berichtete,daß eine Rakete über seinen Bug geflogen wäre. Beide Schiffe verließen umgehend den Hafen. Zwei jordanische Soldaten wurden verletzt. Einer von ihnen so schwer, daß er später im Krankenhaus starb.

Die zweite Rakete schlug zwei Kilomter von Akaba entfernt in ein Militärkrankenhaus ein. Auch hier hielten sich die Beschädigungen stark in Grenzen.

Die dritte Rakete war auf die israelische Hafenstadt Eilat gerichtet und detonierte in der Nähe eines Taxis. Der israelische Taxifahrer wurde leicht verletzt.

Mittlerweile sind zwei Ägypter und zwei Iraker als Terrorverdächtige festgenommen worden.

Zu dem Anschlag bekannten sich nach einer Mitteilung des arabischen Fernsehsenders Al Arabija die Abdullah Assam-Brigaden, eine Terrorgruppe mit Verbindungen zur Al Kaidah. Diese Terrorgruppe hatte bereits im Juli 2005 einen Anschlag in Sharm el Sheikh verübt.

Ziel des letzten Anschlags waren laut deren Statement die US-Schiffe im Hafen von Eilat und Akaba. In ihrer Erlärung forderten die Abdullah Assam-Brigaden das Abdanken des in ihren Augen von den USA korrumpierten jordanischen Königs und die Freilassung der inhaftierten "Brüder".

Nach dem Anschlag überflogen Hubschrauber die Stadt und der Hafen von Akaba wurde abgesperrt. Zahlreiche Polizisten waren im Einsatz.

Bereits mitte April 2002 waren in Akaba vier Paläsinenser festgenommen worden. Sie hatten zwei Raketen und mehrere Granaten bei sich. Sie planten von Akaba aus Hotels und Öltanks in Eilat zu beschießen.