Pech im Glück

Teile:
11.07.2002 15:30
Kategorie: News
Vier Freunde zogen aus um was schönes zu betauchen -bekamen aber einen Haufen Ärger! Vier britische Taucher kamen bei italienischen Behörden um die Erlaubnis ein,den britischen Fracher SS Glenlogan betauchen und abbergen zu dürfen.Dieses Schiff war im Jahre 1916 während des 1. Weltkrieges von dem berühmten Uboot von Otto Hersing U 21 torpediert worden. Statt aber nun dort am Stromboli zu tauchen, nahmen sie sich ein ganz anderes Wrack -die SS Pollux bei Elba- vor. Dies verheimlichten sie sowohl den italienischen Behörden, wie auch dem Eigentümer -dem britischen Reciever of Wrecks- und bargen neben vielen Gold- und Silbermünzen auch einen Topf voll Edelsteine.
Kurz vor der Versteigerung in GB bekam der Reciever of Wrecks einen Tip.Kurze Zeit später klingelte es bei den vier Tauchern daheim an der Türe und sie wurden samt ihren Schatzes hoppsgenommen.Auf den 120.000 Pfund Sterling Bergungskosten werden sie wohl sitzenbleiben:-( Und so endet eine abenteuerliche Geschichte von der so mancher Taucher unter uns wohl träumt:-) Der geborgene Schatz soll nun an die italienischen Behörden zurückgegeben werden um dann in einem Museum in Elba ausgestellt zu werden.