PADI taucht virtuell in Second Life

Teile:
11.08.2007 15:21
Kategorie: News
Vergiss das Surfen im Internet - jetzt kannst du darin tauchen! Unter diesem Motto hat PADI gerade ein brandneues Dive Center in der virtuellen Realität der bekannten Online-Welt Second Life (SL) eröffnet. Dieser Schachzug macht PADI zu der allerersten Tauchausbildungsorganisation, die je ein Dive Center eröffnet hat, das ... nun ja, nicht von dieser Welt stammt.


Das virtuelle PADI-Divecenter in Second Life



Second Life ist eine 3D-Welt im Internet und erinnert an ein Computerspiel, kann aber keiner klassischen Online Spielkategorie zugeordnet werden. Es handelt sich eher um eine 3D-Umgebung, in der man durch eine vom Nutzer selbst geschaffene Persönlichkeit herumlaufen und sich mit anderen unterhalten kann. Man kann Schuhe, ein Auto oder eine Jacht kaufen, Second Life hat sogar seine eigene virtuelle Währung, die in eine reale Währung unserer wirklichen Welt eingetauscht werden kann und man kann sehr viele Dinge unternehmen wie zum Beispiel einen Nachtclub besuchen und tanzen gehen oder ein Konzert besuchen, das live in Second Life übertragen wird, oder - ab heute - kann man sogar tauchen gehen!
Im brandneuen PADI Dive Center in Second Life können Benutzer alles lernen und entdecken, von der Tauchausrüstung bis zu den weltbesten Tauchgebieten - und natürlich können sie sich direkt zum PADI Open Water Diver eLearning Programm durchklicken, wo sie sich den theoretischen Teil des Kurses aneignen und ein (reales) PADI Dive Center auswählen können, mit dem sie die praktische Tauchausbildung abschliessen werden.
Die Idee, in Second Life zu erscheinen, und die heute in die Tat umgesetzt wurde, wurde von Douglas Nash, Vice President for Sales and Marketing von PADI International, vorangetrieben. Das PADI Center in Second Life wurde im Folgenden von dem schottischen Unternehmen Fusion Unity entwickelt, das für Second Life die Designarbeiten übernommen hat. Nash, der in Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführer von Fusion Unity, Mark Duffy, dieses PADI Second Life Projekt koordiniert hat, sagt: "Unsere Zusammenarbeit in diesem Projekt mit Fusion Unity war hervorragend und das PADI Center in SL ist eine wirklich tolle Neuigkeit. Vor allem passt es ausgezeichnet mit unserem brandneuen eLearning auf padi.com zusammen. Wir können gegenwärtig über sieben Millionen Second Life Benutzer ansprechen, also ein riesiges Potential, um neue Leute aus der ganzen Welt für das Tauchen zu interessieren! Es gibt bereits toll entworfene Korallen, Unterwasserorganismen und Taucherausrüstung in SL, daher wird der Tauchsport mit Sicherheit gut bei den Bewohnern ankommen. Daher kann ich nun behaupten: Vergiss das Surfen im Internet - jetzt kannst du darin tauchen!"

Obwohl PADI die erste Tauchausbildungsorganisation ist, die den Schritt in die Welt von Second Life unternimmt, handelt es sich um eine gegenwärtige Tendenz und viele weitere Industriezweige aus verschiedenen Bereichen sind bereits dort vertreten. Im Medienbereich findet man BBC, Sky News und Reuters, ausserdem Dell sowie andere Computerfirmen. Nash bemerkt: "Wir betrachten Second Life nicht als ein kurzfristiges Phänomen, das morgen wieder von der Bildfläche verschwunden sein wird. Es ist ein großartiges und einzigartiges Medium, das eine alternative Umgebung für seine Benutzer bietet. Für mich war Second Life eine notwendige Weiterentwicklung für PADI. Die Eröffnung unseres PADI Centers in SL ist für unsere Dive Centers und Instructors wichtig - und natürlich können wir auch so vielen neuen Leuten zeigen, wie man in der realen Welt Taucher wird." Weitere Informationen über Second Life und dem neuen PADI Center unter www.secondlife.com. Um das PADI Dive Center zu besuchen, muss man eine kostenfreie "Avatar" Persönlichkeit kreieren, dann nach "PADI" in Second Life suchen und auf "Teleport" klicken.

Soweit PADI ... Bleibt letztlich die Frage aller Frage: Sinn oder Unsinn? Aber die Antwort muss jeder für sich finden. Schließlich ist auch Taucher.Net in Second Life vertreten http://www.taucher.net/tnet_Treffpunkt_Taucher.Net_in_Secondlife_31.html