Ostsee - Ölplatform betauchen

Teile:
17.02.2002
Kategorie: News
Seit 1982 bis 2000 wurde in der Eckernförder Bucht / Schleswig-Holstein offshore Öl gefördert. Die beiden aus Beton gefertigten Plattformen mit einer Grundfläche von 32 x 32 m stehen in Wassertiefen von 26 Meter (Plattform A) und 16 m (Plattform B). Das Ölfeld ist erschöpft, deshalb erfolgt seit einem Jahr der Rückbau mit dem per Bundesgesetz behördlich auferlegten Ziel der vollständigen Demontage und Entfernung.

Wir hatten im vorigen Jahr Gelegenheit, an Plattform B zu tauchen - ein in zwanzig Jahren gewachsenes künstliches Riff mit einem für die Ostsee ungewöhnlichen Fischreichtum und einer tollen Unterwasserlandschaft. Allein der "Dropoff" erst von null auf 6 Meter und dann von 6 auf 16 Meter zeigt sehr schön die Zonierung der Organismen.

Plattform A steht nicht nur tiefer, sondern auch viel stärker exponiert in Strömung und Wasseraustausch. Solch einen Tauchplatz gibt es nirgendwo sonst in der Ostsee, dropoff 0 - 10 m und dann 10- 26 m! Nach Abschluß der on-deck-Reinigungsarbeiten machen wir im März dort Unterwasserdokumentationen, u.a. für einen TV-Report.

Und da wir ohnehin ab 01. März bis 30 März unser Tauchschiff dort in der Gegend haben, können sich auch andere Taucher einklinken, wenn sie Fotografen, Filmer oder Reporter (Beitrag für die Vereinszeitung reicht als Qualifikation) sind oder Biologen (z. B. Seehasenmännchen zählen).

Freie Termine findet ihr auf http://www.Ostsee-wracktauchen.de
oder Mail schicken an foerdetaucher@t-online.de

Dies ist die letzte Chance, an Plattform A zu tauchen! Ab Mai bis Mitte Juni sind wir auf Fehmarn und dann kommen die Kräne und bauen die Plattform ab, im Juli soll sie wieder schwimmen und wird dann geshreddert. Schade um diese tolle Lebensgemeinschaft, aber das Gesetz will es nun einmal so!