Omneia-Gruppenreise "Wrack Spezial" auf Malta im Juni

Teile:
02.03.2012 12:15
Kategorie: News
Gemeinsam mit dem Fremdenverkehrsamt Malta bietet Omneia vom 16. bis zum 23. Juni 2012 eine Gruppenreise an, die es so noch nicht gegeben hat: Maximal 16 Personen werden eine Woche lang ausschließlich die besten Wracks rund um Malta betauchen!

Begleitet wird die Tour von Omneia-Inhaberin Moni Hofbauer und dem DiveInside-Redakteur Linus Geschke, die gemeinsam mit dem Fremdenverkehrsamt ein außergewöhnliches Programm für erfahrene Taucher zusammengestellt haben: Keine Riffe, keine „normalen“ Tauchplätze, dafür das Beste, was an versunkenen Schiffen vor der maltesischen Küste zu finden ist!
Natürlich soll in diesem Zeitraum nicht nur jedes Wrack ein Treffer sein: Abends schauen wir gemeinsam in einer Sportbar die deutschen Spiele bei der Fußball-EM an! Im Reisepreis inkludiert sind folgende Leistungen:

- Linienflüge mit Air Malta von mehreren deutschen Flughäfen aus
- Übernachtung/Frühstück/ Doppelzimmer im 4-Sterne-Hotel „Maritim Antonine Hotel&Spa“ in Mellieha.
- Alle Tauchgänge vom Boot oder von Land aus.
- Ein gemeinsames Abendessen in einem typisch maltesischen Restaurant
- Spezielles T-Shirt zur Gruppenreise
- Tauchreiseführer „Unter Wasser“ von Linus Geschke/Gunther Maassen

Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet, der Reisepreis beträgt einschließlich aller genannten Leistungen 1.149 EUR

Folgende Wracks werden voraussichtlich innerhalb dieser Woche betaucht:

Um El Faroud

Imperial Eagle

HMS Stubborn

P-29/Ex-„Boltenhagen“

Hellespont

Rozi

HM Drifter Eddy

Neben den sieben genannten Wracks werden noch drei weitere Tauchgänge absolviert. Um flexibel zu bleiben, wird dabei vor Ort gemeinsam mit den Gruppenreisenden und der Tauchbasis entschieden, ob wir Ausflüge in die schönsten Höhlen Maltas unternehmen oder lieber weitere Wracks – wie beispielsweise den Blenheim Bomber – aufsuchen.

Wichtig: Taucher, die an dieser Gruppenreise teilnehmen möchten, sollten Minimum bereits 100 Tauchgänge absolviert haben


Foto: Gerald Nowak