Oceanic stellt HUD Datamask vor

Teile:
17.12.2007 10:54
Kategorie: News
Bei der HUD DataMask handelt es sich um ein weltweit einmaliges Produkt, vereint es doch in einer bisher unvergleichlichen Symbiose aus luftintegriertem Tauchcomputer und Tauchmaske gleich zwei Produkte zu einer neuen Einheit.

Die Abkürzung HUD steht dabei für die Bezeichnung Head-Up-Display. Der Taucher bekommt über ein in der Maske integriertes LCD-Feld die aktuellen Informationen über die relevanten Tauchdaten. Das Display ist dabei abgeschattet, so dass sich auch Streulicht bei flachen Tauchgängen kombiniert mit einer hohen Sonneneinstrahlung nicht negativ bei der Ablesbarkeit bemerkbar macht. Zudem korrigiert sich das Display auch für fehlsichtige Taucher über eine eingebaute Linse sofort automatisch für eine kristallklare und vergrößerte Darstellung der Ziffern und Diagramme.

Mit dem in die Maske integriertem funkgesteuertem wie nitroxtauglichen Dekorechner ist es nun für den Taucher möglich, zum ersten Mal einen Tauchgang zu absolvieren, bei dem er zu jedem Zeitpunkt alle relevanten Tauchdaten mit einem Wimpernschlag ständig im Blick hat.

Damit ist es auch zum ersten Mal für die Ablesbarkeit egal, wie schlecht die Sichtverhältnisse im Wasser sind - den Blick auf das integrierte Informationsdisplay kann kein Wässerchen trüben.

Mögen der Einsatz bei schlechten und schlechtesten Sichtverhältnissen auf Dauer nur für Berufstaucher interessant sein - der funkgesteuerte Tauchcomputer der DataMask wird auch in in einer Version der kommenden Vollgesichtsmaske vorhanden sein - so sind weitere sinnvolle Einsatzgebiete für ambitionierte Unterwasser-Fotografen und -Filmer nicht nur denkbar, sondern prädestinieren die HUD DataMask für diesen Einsatzzweck. Neben den allgemeinen Anwendungen sind aber auch besondere Möglichkeiten im Bereich "Behinderten-Tauchen" ersichtlich.

Damit das Display den Lichtverhältnissen des jeweiligen Tauchgangs entspricht, kann der Taucher zwischen fünf Helligkeitsstufen wählen.
Somit ist gewährleistet, dass es unter Wasser weder zu Ablese-Schwierigkeiten bei sehr hellen Umgebungen noch zu Irritationen bei Nachttauchgängen kommen kann.

Um den Informationsfluss weiter zu steigern sind, neben der Hauptanzeige, drei alternative Display-Varianten während des Tauchgangs über die beiden Bedientasten abrufbar. Hier werden also nicht nur die Eckdaten wie Tiefe, Flaschendruck, Stickstoffsättigung, Nullzeit und die verbleibende Luftzeit dargestellt. Auch die Maximaltiefe, die vergangene Tauchzeit, die Uhrzeit, das Datum, die Sauerstoffsättigung und der vorgewählte Sauerstoffwert können im Display nach Belieben eingeblendet werden. Kommt es zu einem Sicherheits- oder Dekompressionsstop, wechselt die Anzeige für die Dauer dieser Phase des Tauchgangs automatisch auf die zusätzlich relevanten Daten wie Dekozeit und Dekotiefe.

Ihren Ursprung hat die HUD DataMask übrigens in einer Entwicklung für das Militär. Als zivile Ausführung ist sie jetzt im Handel.

Preis in Euro: 1299,- inklusive Sender-Software und Datenkabel

Weitere Infos : www.oceanic.de