Notarzthubschrauber für Oberoesterreich und Bayern

Teile:
23.07.2002 21:34
Kategorie: News
Bayern und Oberoesterreich starten heute das erste grenzueberschreitende Projekt mit einem gemeinsamen Notarzthubschrauber. Stationiert wird der Helikopter in Suben.

Zum ersten Mal europaweit wird das Personal zur Haelfte aus Bayern und Oberoesterreich gestellt.

Bis zu einer halben Stunde hat es bisher gedauert, bis ein Notarzthubschrauber im oberoesterreichisch-bayrischen Grenzgebiet gelandet ist. Bei schweren (Tauch-)Unfaellen, wo jede Minute zaehlt, eine zu lange Zeit. Trotzdem sollen die Kosten nicht explodieren, kostet doch ein Hubschraubereinsatz etwa 1.400 Euro. Kurt Nordberg, Chef der Flugrettung des ÖAMTC:

"Die Kosten werden von ADAC und ÖAMTC aufgebracht, wobei wir hier relativ kostenguenstig sind. Das Pilotprojektjahr machen wir mit einem Hubschrauber der vorherigen Generation, der bis vor kurzer Zeit in Oesterreich unterwegs war."

Für ein Jahr ist dieses Projekt zunaechst befristet. Dann wird entschieden, ob daraus eine dauerhafte Einrichtung werden soll.