Neues Wrack in der Ostsee entdeckt

Teile:
22.05.2003 18:12
Kategorie: News
Wracktaucher haben in der Ostsee ein Kriegsschiff aus dem ersten Weltkrieg entdeckt. Auf halber Strecke zwischen Sassnitz und Trelleborg (Schweden) liegt der Kreuzer "Undine", der 1915 von einem englischen U-Boot versenkt wurde.

----

Rostock (ddp) Wracktaucher sind in der Ostsee auf ein Kriegsschiff aus dem Ersten Weltkrieg gestoßen. Auf halber Strecke zwischen Sassnitz und Trelleborg liegt der Kreuzer "SMS (Seiner Majestät Schiff) Undine" der kaiserlichen Marine, der 1915 von einem englischen U-Boot versenkt wurde. Das 105 Meter lange Wrack ist nahezu unversehrt, wie die "Ostseezeitung" berichtete. Außer einem zwei Meter großen Leck mittschiffs seien lediglich Masten und Schornsteine abgeknickt.
Nach zweijähriger Recherche stieß der Taucher Reinhard Öser auf das Wrack 18 Seemeilen vor Kap Arkona. Jetzt sollen Küstenwache und Wasserschutzpolizei ein Auge auf das Revier werfen, um Wrackräuber fernzuhalten. Für Militaria-Sammler seien Fundstücke aus Wracks begehrt und teuer.
Das Schiffsgrab der "Undine" ist eines der wenigen aus dem 1. Weltkrieg. Die meisten Funde stammen aus der Zeit vor 150 Jahren. Allein im Küstengebiet vor MV liegen 1400 Schiffswracks. Erst 200 sind archäologisch bewertet.