Neues vom Toplitzsee

Teile:
05.02.2005 05:14
Kategorie: News
Die Österreichischen Bundesforste und das US-Tauchunternehmen Global
Explorations haben einen Vertrag zur umfassenden Vermessung des Toplitzsees
geschlossen. Bereits im April wird die gemeinsame Erforschung des Sees
starten.

"Letztes Kapitel"
"Damit soll das letzte Kapitel der Legende um den angeblichen Nazi-Schatz im
See geschrieben werden", heißt es in einer Aussendung der Österreichischen
Bundesforste.

"Jeder Winkel wird erfasst"
Durch die umfassende Kartierung und Vermessung soll jeder Winkel des
Toplitzsees erfasst und "die letzten möglichen Grauzonen beseitigt werden".
Nach Abschluss des dreijährigen Gemeinschaftsprojekts mit dem
Tauchunternehmen Global Explorations aus Florida werde es daher "keinen
vernünftigen Grund mehr für weitere Schatzsuche im Toplitzsee geben", so
Bundesforste-Vorstand Thomas Uher.

Forschung mit Sommerpause
In den nächsten drei Jahren werden die Unterwasserforscher außerhalb der
Sommermonate den See genauestens kartieren. Unterstützt werden sie dabei von
ÖBf-Mitarbeitern, die den See und seine Besonderheiten so gut wie niemand
sonst kennen. Sie sollen auch darauf achten, dass alle Aktivitäten streng
nach ökologischen Kriterien erfolgen, so Uher.

Natur nicht schädigen"
"Durch die See-Vermessung wollen wir die Ruhe für die einzigartige Natur in
und um den See wieder herstellen. Es muss aber gesichert sein, dass die
Vermessungsarbeiten die Natur nicht schädigen."

Global Explorations sei ein kompetenter Partner, der die ökologischen
Anforderungen erfülle. Bereits vor fünf Jahren hatte ein amerikanisches
Forschungsteam eine erfolglose Schatzsuche im See durchgeführt.

"Keine kurzfristige Schatzsuche"
Diesmal stehe jedoch nicht eine kurzfristige Schatzsuche, sondern die
Kartierung des Sees im Vordergrund. Sie soll Daten bringen, die auch für
andere wissenschaftliche Projekte nützlich sein können, so Uher.

Die Forscher werden nicht mit bemannten U-Booten arbeiten, sondern mit
kleinen wendigen Geräten, um das ökologische Gleichgewicht des
sagenumwobenen Toplitzsees nicht zu stören.


Quelle:
http://oesterreich.orf.at/oesterreich.orf?read=detail&channel=8&id=365382

Danke an "Dr. Hot" fuer den Hinweis.

Mehr Infos über den Toplitzsee:
http://www.taucher.net/redaktion/20/Der_Toplitzsee_3.html