Neues aus dem EOBV

Teile:
23.11.2006 19:57
Kategorie: News

Der erste österreichische Tauchlehrerverband (EOBV) zeigt sich im neuen Gewand.
Der nun bereits über 20 jährige Verband wurde modifiziert und bekam zudem auch ein zeitgemäßes Logo.


Es zeigt in modernen Zügen einen Tauchhelm und eine Welle, die das Wasser
symbolisiert.
Unter: http://www.eobv.eu kann man auch einen Blick auf die neue Homepage werfen, die aber noch wesentlich ausgebaut wird.

Zu den Neuerungen zählt auch ein Taucherpass, der im EU-Format gefertigt wird.
Der EOBV , der in seinen Reihen Profitaucher wie Unterwassersprengmeister, Arbeitstaucher, bis hin zu Trimixexperten aus der deutschen Bundeswehr besitzt, verstärkte den Vorstand mit den Tauchlehrern Sigi Lobnig als Ausbildungskommissär und Heinz Toperczer im Pressebereich.

Diese innovativen Maßnahmen gingen auch beim Dachverband, der Cedip nicht spurlos vorüber.
Der französische Präsident Daniel Mercier, ehem. Freund von Jacques Cousteau, legte sein Amt nach 14 Dienstjahren altersbedingt zurück.
Bei der Generalversammlung in München wurde dann aus den 16 Mitgliedsverbänden ein neuer Nachfolger einstimmig gewählt.


Der Österreicher Kurt Hitzfelder vom EOBV wird nun das Erbe, der guten Arbeit von Daniel Mercier für vorläufig 2 Jahre übernehmen.
Der 47jährige gilt als Verfechter für gute Tauchausbildung und ist auch als Tauchschulbesitzer und Kommandant und Ausbilder von Einsatztauchern auch allzeit unter Wasser zu finden.

Seine Erfahrungen als gerichtlich beeideter Sachverständiger für das gesamte Tauchwesen, werden ihm bei seiner Aufgabe ebenfalls dienlich sein.

Mit seiner Person ist besonders der Weg zur Erhaltung und Schutz der Unterwasserwelt gesichert, dass er sich als Lebensziel gesetzt hat.