Neuer IAC-Tauchlehrerkurs "Freediving"

Teile:
19.08.2013 16:25
Kategorie: News

Gut Ding braucht langen Atem

Apnoetraining (Matt Siebert)
Ein Atemzug kann manchmal gefühlt eine Ewigkeit dauern... Und jeder Sporttaucher weiß es von der Ausbildung oder dem Training, dass im Notfall der Weg zum Tauchpartner ohne Luftversorgung lebensrettend sein kann.

Doch nicht nur aus Sicherheitsaspekten oder um die Grenzen auszuloten beginnen zahlreiche Gerätetaucher mit einem Apnoe-Trainingsprogramm. Apnoe boomt und immer mehr erliegen diesem ganz besonderen Reiz des Tauchens ohne Atemregler und Pressluftflasche.

Und auch die Ausbildungsorganisationen greifen diesen Trend zunehmend auf. Auch beim International Aquanautic Club (IAC – vormals Barakuda) steht eine Erweiterung des Ausbildungsprogramms in den Startlöchern. Neben TEC-, Handicap-  und  Rebreathertauchen folgt nun mit "Freediving" ein weiterer Ausbildungsbereich.

William Trubdridge - einer der großen Apnoetaucher bei einem Tauchgang
Die Essener bringen dem Trend folgend ein eigenes Ausbildungsprogramm maßgeschneidert für die Ansprüche von Freedivern auf den Markt. Seit Montag ist das neue Ausbildungsprogramm auf der IAC-Homepage im internen Tauchlehrer-Bereich zu finden. Und wer an einer Ausbildung zum Freedive-Instructor interessiert ist, sollte sich schon mal die ersten drei Ausbildungstermine vormerken.

IAC Kurstermine Freedive-Instructor:
6. bis 8. September in Hemmoor,
13. bis 15. September in München
18. bis 20.Oktober am Attersee / Österreich