Neuer Hilferuf aus Bali!

Teile:
16.10.2009 15:14
Kategorie: News


Während es in den letzten Jahren Dank des kontinuierlichen Kampfes gegen die Turtle-Mafia kaum noch zu Übergriffen und Schlachtungen der auf Bali vom Aussterben bedrohten Art kam, scheint die Zeit der Ruhe demnächst vorbei zu sein. Kontinuierliche Lobbyarbeit verschiedener Interessengruppen hat die Gefahr erneuter Genehmigung von Eingriffen in die bedrohte Schildkrötenpopulation wieder wachsen lassen. Der Schweizer Unterwasserfotograf Kurt Amsler von „SOS Seaturtles“ schlägt Alarm und bittet alle engagierten Taucher und Taucherinnen um deren Unterstützung: „Der Gouverneur von Bali erwägt, eine Quote von 1000 Schildkröten für "religiöse Zeremonien" zur Jagd freizugeben.
Mit einem solchen Freipass würden ohne Zweifel die Massaker wieder von vorne beginnen, da die Zahl der getöteten Tiere unmöglich erfasst, geschweige denn kontrolliert werden kann“ ist der engagierte Umweltschützer empört. „Schnelles Handeln ist nun wichtig“, sagt Amsler und bittet um rege Protestkundgebung aller Taucherinnen und Taucher durch den Versand einer von „SOS Seaturtles“ vorbereiteten Potestmail, die auf der website von „SOS Seaturtles“ unter http://www.sos-seaturtles.ch/Turtle_Bali_Quota_3.htm aufgerufen und versendet werden kann. (ha)