Nemo - und er spricht doch…

Teile:
18.05.2007 12:42
Kategorie: News
Forscher aus Belgien und USA haben bei Untersuchungen der Spezies Anemonenfisch (Amphiprion clarkii) die schon länger bekannte "Geräuschentwicklung" genauer erforscht. Durch Bewegung des Kieferapparates und dem Aufeinanderreiben der Zähne entstehen verschiedene Zirp- und Knackgeräusche.

Durch Senkung des Zungenbeins und dem gleichzeitigen Schließen des Kiefers entstehen die Geräusche. Für das Schließen des Unterkiefers ist eine neu entdeckte Struktur verantwortlich, die ähnlich einer Zugbrücke für die notwendige Bewegung sorgt. Die Forscher kombinierten bei der Untersuchung Tonaufnahmen mit Video- und Röntgenaufnahmen und konnten so den Ursprung der Geräuschentwicklung nachweisen.

Link zum Abstract: http://www.sciencemag.org/cgi/content/abstract/316/5827/1006