Munition ohne Ende

Teile:
21.12.2007 12:07
Kategorie: News
Der Einsatz der Munitionstaucher an der Neuruppiner Kastanienwiese wird um einiges länger andauern als geplant. Die Taucher haben in den vergangenen Wochen so viel brisantes Material aus dem Wasser gefischt, dass das Innenministerium jetzt zusätzliches Geld für die Suche freigegeben hat.

Wie viel dort am Ufer zu finden ist, hätte auch Gerd Fleischhauer, der Einsatzleiter des Kampfmittelräumdienst nicht erwartet.

Die Taucher einer Spezialfirma haben in den vergangenen Wochen über 1000 Quadratmeter Seeboden entlang der Kastanienwiese an der Regattastraße abgesucht. Gefunden haben sie dabei 3870 Schuss Munition, 71 Handgranaten, 100 weitere Granaten bis zu einer Größe von 102 Millimetern, fünf komplette Waffen und 20 Waffenteile.

Die sichergestellten Gegenstände werden auf dem Sprengplatz Kummersdorf südlich von Berlin fachmännisch entsorgt.