Mithilfe gesucht für Tauchunfalldatenbank

Teile:
15.05.2012 10:11
Kategorie: News
Immer wieder passieren Tauchunfälle, immer wieder fragt man warum?

Ulf König von der Universität Hamburg war bereits häufig bei Unfällen und besonders bei Beinaheunfällen“ im, am und vor allem unter Wasser anwesend und durfte helfen, retten oder nur analysieren. König: Oft sind es Kleinigkeiten, die als Summe zu Unfällen führen. Diese Kleinigkeiten können häufig einfach abgestellt werden um solche Unfälle zu vermeiden. Leider werden diese Kleinigkeiten oft nicht beachtet. Oft ist es der Taucher, ein Tiefenrausch oder ein abblasender Atemregler, der als Unfallursache aufgeführt wird. Aber warum vereist der Regler? Ist es feuchte Luft oder nur die Umstellung in der Produktion einer kleinen Dichtungsplatte im Atemregler? Ist es wirklich der Tiefenrausch, oder ist es … da gibt es viel, sehr viel.

Ulf, der 1981 mehr als 2.000 Tauchgänge durchführte und durch die Organisation der "Hemmoorer Seminare - Sicheres Tauchen" und als Herausgeber der Begleithefte zum "Sicheren Tauchen" und Mitautor des DiveLex Tauchsportlexikon (Delius Klasing Verlag) bekannt wurde, beschäftigt sich seit vielen Jahren immer wieder mit Unfällen und Beinahunfällen. Sein neuestes Projekt: Er möchte jetzt eine Datenbank, basierend auf dem FUZZY-System erstellen, die Unfälle analysieren kann. Die Ergebnisse sollen anschließend dazu beitragen Unfälle zu vermeiden. Wichtig hierbei ist die Tatsache, dass alle Ehrenamtlich geschieht, keine Gelder gesammelt werden und die Ergebnisse neutral, kostenfrei und vor ALLEM ANONYM veröffentlicht werden.
Um ausreichende Datensätze zu erhalten, ist Ulf auf die Mithilfe vieler angewiesen. Wer an diesem Projekt mitarbeiten möchte und über entsprechendes Datenmaterial verfügt, sendet bitte möglichst vollständige Berichte zu Unfällen und Beinaheunfällen, zu. Durch die FUZZY-LOGIC ist es möglich, auch lückenhafte berichte zu verarbeiten. Hierbei können Berichte anonym gesendet werden, die Nennung eines Ansprechpartners für eventuelle Rückfragen würde jedoch die Arbeit deutlich erleichtern.
Berichte bitte an: ulfkoenig[at]web.de

Ulf im Web: http://www.ulfkoenig.de/