Minentaucher bitten um Unterstützung

Teile:
10.04.2009 10:15
Kategorie: News

Petition beim Bundestag

Petition Minentaucher
Die Minentaucher-Kompanie der Bundeswehr hat Nachwuchssorgen. Den Grund dafür sehen die Angehörigen der Einheit in einer wenig gerechten Bezahlung im Vergleich zu anderen Spezialkräften wie dem KSK oder den Kampfschwimmern. Eine Petition an den Bundestag soll dies ändern. Auf der Webseite des Parlaments kann man die Petition unterstützen.

Andere Spezialkräfte wie beispielsweise die Kampfschwimmer, mit den Minentauchern in den Spezialkräften Marine (SEK M) zusammen gefasst, erhalten Erschwernis-Zulagen die um ein Vielfaches höher sind als die der Minentaucher. In der Petition zeichnen die Minentaucher ein düsteres Bild von der Zukunft ihrer Einheit. Die Veränderung und Erweiterung des Aufgabenspektrums seit 1990 habe sich bis heute nicht in einer Anpassung der Erschwerniszulage für die Minentaucher niedergeschlagen. Erst im Oktober wurde eine Zulagenerhöhung durch das Verteidigungsministerium abgelehnt. So kam es nun zum dramatischen Appell der Soldaten: Eine weitere Verzögerung würde unweigerlich zum Stillstand der Nachwuchsgewinnung und damit zum voraussehbaren Verlust der bereits beschrieben Fähigkeiten im Rahmen der übernommenen Aufgaben innerhalb des Bündnisses sowie der Landesverteidigung der Bundesrepublik Deutschland führen.

Nachfolgend der dringende Aufruf von Sven Rehbaum, einem Offizier des Sonderkommandos Minentaucher:

An die Minentauchercommunity und deren Unterstützer,

ich habe im Laufe der letzten Wochen und Monate, mit vielen anderen Mitstreitern, vieles versucht zu ändern, anzuschieben was die Attraktivität des Minentauchens betrifft oder einfach versucht nur die aktuellen Probleme des Minentaucherdienstes in die Öffentlichkeit zu tragen.
Einer dieser Punkte war, das die Zulagen erhöht werden sollten um auch auf diesem Weg den Dienst des Minentauchers attraktiver zu machen. Dieses Ansinnen ist letztes Jahr im Oktober abgelehnt worden, mit der Begründung das die finanziellen Mittel nicht vorhanden wären.
Auf Grund der sich drastisch verschlechternden Lage im Rahmen der Nachwuchsgewinnung bei den Minentauchern habe ich mich dazu entschlossen eine Petition beim Deutschen Bundestag einzureichen. Die Petition hat den Zweck die Entscheidung der Zulage erneut zu überdenken, um unserer Verwendung am Leben zu erhalten. Damit die Petition den nötigen Nachdruck bekommt, benötigen wir so viele Mitzeichner wie möglich. Um die Petition mitzuzeichnen, müsst Ihr auf folgende Internetseite gehen:

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=3463

Um die Petition mitzuzeichnen müsst Ihr einen Account erstellen, damit die Mitzeichnung auch rechtskräftig wird. Das Mitzeichnen erfolgt durch anklicken der Zahl der Mitzeichner, dann öffnet sich ein neues Fenster mit einem Button "Diese Petition mitzeichnen", diesen Button drücken und die Petition ist mitgezeichnet.
Ich bitte Euch die Petition zu unterstützen, damit wir vor dem Ende der Mitzeichnungsfrist am 16.05.2009 so viele Unterstützer wie möglich mitgezeichnet haben, und dieser auch der nötige Nachdruck verliehen wird.
Im Anschluss daran, wird die Petition in die parlamentarische Mitprüfung gehen und dann muss man sehen was passiert.