Mine im Lehnitzsee

Teile:
12.01.2007 12:01
Kategorie: News
Am 24. April wurde von einem Kampfmitteltaucher eine funktionsunfähige Spreng- und Brandmine an der Oranienburger Badestelle des Sees gefunden. Schon bald geriet er unter Verdacht, diese gelegt zu haben um weitere Folgeaufträge zu bekommen. Ein Gerichtsverfahren scheiterte nun, weil er sein Geständnis zurückzog.
In einem weiteren Verfahren werden nun neue Zeugen gehört um zu einem Abschluß des Vorfalls zu kommen.
In der Mine befanden sich 251 Nägel und 340 Gramm des Sprengstpoffs Semtex 1 A.
Gegen die mutmaßliche Quelle des Sprengstoffs, eine männliche Person, wird ebenfalls ermittelt.