Maske, Flossen, Badehose, Delfin ... was braucht Man(n) mehr?

Teile:
18.05.2012 15:02
Kategorie: News
Er zieht die rund 50 Zuhörer sichtbar in seinen Bann und er wirkt dabei sehr authentisch. Vielleicht beraubt er auch den ein oder anderen von ihnen seiner Illusionen. Der Illusion des Bildes eines immer lächelnden, menschenliebenden und stets zutraulichen Delfins. Und er versteht es, die Fragen aus den Reihen der Gäste nicht nur spannend zu beantworten, sondern ihnen auch die ihm eigene Faszination für die Welt der Delfine zu vermitteln. Die Rede ist von Dean Bernal und eigentlich geht es nur um einen Delfin, sein Name ist JoJo. Ein Delfin, der als Einzelgänger in den Gewässern der Turks- und Caicos in der Karibik beheimatet ist und seit 1989 sogar zum offiziellen, nationalen Kulturgut des Inselstaates ernannt wurde. Doch wenn von einem Einzelgänger die Rede ist, so bezieht sich das auf das bisherige Leben ohne Delfinfamilie, nicht aber für das Leben des über 30-jährigen Delfinmännchens an sich. Denn JoJo ist in einer Beziehung - mit Dean Bernal. 1962 in Kalifornien geboren, ist Bernal seit seinem ersten Trip auf die karibischen Turks- und Caicosinseln im Jahr 1981 in tiefer Freundschaft verbunden mit dem Großen Tümmler. Der Delfin hört auf Pfiff, aber nur auf seinen Pfiff, verdeutlicht Bernal. Der Strand kann voller Menschen sein und selbst wenn alle pfeifen, interessiert das JoJo nicht. Ebenso wie diese faszinierenden Säuger in der Lage sind, andere Delfine in ihren individuellen Pfeilaut zu unterscheiden, funktioniert es offenbar auch mit den Pfiffen von Menschen. Der Buchautor ist gerade auf Tour, um dem deutschsprachigen Publikum sein neuestes Werk "JoJo und ich: Die Geschichte einer tiefen Freundschaft" vorzustellen. Am vergangenen Montag, 14. Mai 2012, war Bernal zu Gast im Münchner SEA LIFE - in Begleitung prominenter Partner: Schauspieler Ralf Bauer, der in ansprechender Weise aus dem Buch Bernals las und ntv-Moderatorin Carola Ferstl, die gekonnt aus ihrer sonst nüchternen, wirtschaftsjournalistischen Welt in die ruhige, karibische Unterwasserwelt eintauchte und die Veranstaltung moderierte. Das Engagement Bernals geht über die Vermarktung seines Buches hinaus. Er weiß, dass für die Unterwasserwelt, für die Delfine etwas geschehen muss. Weniger reißerisch als sein Freund Richard O'Barry, der mit dem Film "The Cove", zu Deutsch "Die Bucht", ein Sprachrohr gegen die Delfinmassaker Japans kreierte, dochnicht weniger engagiert begründete Bernal die gemeinnützige Marine Wildlife Foundation, die sich dem Schutz der Meereslebewesen und ihren Lebensräumen widmet. Neben der aktuellen Tour im Rahmen seiner Buchvorstellung ist Bernal Handlungsreisender in Sachen Jugendbildung. In Schulprogrammen bringt er Kindern das Leben der Meeresbewohner nahe und sensibilisiert die jungen Menschen zugleich, dass die Erhaltung des "Lebensraumes Meer" zwingend notwendig ist. Das Buch, dessen deutsche Übersetzung von Jochen Lehner stammt, bietet einen faszinierenden Einblick in das Leben und die Gefühlswelt von Delfinen. "Wir sehen uns an, was wir in unserem Onlineshop anbieten und es muss mehr sein, als ein Produkt, dass sich gut verkaufen lässt", meint Ulrike Kirsch von der Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. Die Biologin kennt das Buch und kann es empfehlen, denn es passt auch gut zur Philosophie der GRD. Nicht zuletzt deshalb erklärte sich die GRD bereit, als Kooperationspartner neben dem SEA LIFE München die Buchpräsentation zu unterstützen. In dem Werk Bernals geht es um Abenteuer, die er mit JoJo erlebte, um gefährliche Situationen mit Haien, aber auch um Gefühlsmomente der Zuwendung, Achtsamkeit und Einfühlungsvermögen - die Geschichte einer echten, respektvollen Freundschaft auf Augenhöhe und Gegenseitigkeit zwischen einem Menschen und einem Tümmler.

v.l.n.r.: Carolin Assmann (Integral-Verlag), Philipp Schöning (Operations Manager SEA LIFE), Svenja Höfle (Marketing Manager SEA LIFE), Dean Bernal, ntv-Moderatorin Carola Ferstl, Claudia Grab (Integral-Verlag).

Bernal räumt in der Präsentation auch ein bisschen auf mit fantasievollen Geschichten und Mythen, die sich um das Lieblingstier ranken, ohne dabei Faszination und Zuneigung zu schädigen. Kein Mensch käme auf die Idee, sein Kind in einem Wald mit Bären auszusetzen. Aber es gab Eltern, die ließen ihr Kind quasi auf den Rücken von JoJo plumpsen, berichtet Bernal. Wäre es nicht JoJo gewesen, denkt Bernal, wären die Folgen sicher fatal gewesen. Aber JoJo tat den Kindern nichts; bei Erwachsenen verhält er sich da weitaus schonungsloser. Eine gebrochene Rippe oder ein geprellte Lunge sind noch die harmlosen Folgen, wenn ein Mensch von einem Tümmler der Größe und Kraft JoJos gerammt wird. Man Muss realisieren, dass ein Delfin ein Raubtier ist. Ein perfekter Jäger, der es auch mit Haien aufnimmt, die größer sind als er. Ralf Bauer liest Passagen aus dem Buch und schildert dabei riskante Situationen, in denen selbst Dean Bernal mulmig wurde. Beispielsweise als JoJo einem Jagdhund gleich einen Bullenhai aufstöberte, ihn im Zweikampf sozusagen ausknockte und den Hai anschließend brav seinem "Herrchen" Dean apportierte.

ntv-Moderatorin Carola Ferstl (links stehend) und Buchautor Dean Bernal (rechts stehend) im angeregten Gespräch mit dem Publikum.

Auf die Frage, was Bernal von Delfinarien hält, kommt ein klares "Nein". Ihm ist klar, dass die bedrohte Tierart zwar dadurch dem Menschen näher gebracht wird, Verständnis und Zuneigung entstehen. Aber ein kleines Bassin ist auch für ihn ein klares Ausschlusskriterium. Zudem fördern Training und Abrichten den Irrglauben, der Delfin sei eine Art liebes Haustier, das Kinder in Schlauchbooten durch Wasserbecken oder Meere zieht. Einen wildlebenden Delfin erkennt man daran, dass er einem in die Augen sieht, verdeutlicht Bernal. Ein Delfin in Gefangenschaft sieht einem maximal auf die Hände, mit denen Trainer in Delfinarien durch Gestik auf die Delfine einwirken. Die Website von Dean und JoJo: http://www.deanandjojostory.com Nähere Infos und Trailer zum Buch gibt es unter http://www.randomhouse.de/Buch/JoJo-und-ich-Die-Geschichte-einer-tiefen-Freundschaft/Dean-Bernal/e390878.rhd Dean Bernal: JoJo und ich. Die Geschichte einer tiefen Freundschaft Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 320 Seiten Bildteil mit 18 farbigen Abbildungen ISBN: 978-3-7787-9232-2 Verlag: Integral € 18,99 [D] | € 19,60 [A] | CHF 27,50* (* empf. VK-Preis)