Leichenfund im Starnbergersee aufgeklärt.

Teile:
14.03.2003 07:57
Kategorie: News
Nachdem die Bergung durch die Pioniertaucher der Bundeswehr mit Hilfe von Sporttauchern am 12. März 03 im Starnbergersee erfolgreich abgeschlossen werden konnte, wurde folgendes bekannt:
Es handelt sich um einen 40 jährigen Winzer aus der Gegend um Würzburg der 1986 einen Abschiedsbrief hinterließ. Er setzte sich mit gefesselten und beschwerten Füßen an einen Bootsrand. Mit einer Pistole gab er sich einen tödlichen Kopfschuss. Der entspannte Körper glitt vom Boot und versank mit der Tatwaffe vorübergehend spurlos, wie von ihm geplant, in die Tiefe.
Erst jetzt nach 17 Jahren konnten seine sterblichen Überreste geborgen und sein Verschwinden geklärt werden. Bei einer Nachsuche am nächsten Tag durch die Pioniertaucher wurde auch die Tatwaffe gefunden und geborgen.

Die Polizei und die Kripo lobten die gute Zusammenarbeit und den selbstlosen Einsatz zwischen Bundeswehr- und Sporttauchern um den Fall aufzuklären.

Ein ausführlicher Bericht wird demnächst im TaucherNet von Lino mit seinen Bildern vom Bergungseinsatz erscheinen.