Kurse zur Schiffsarchäologie

Teile:
09.05.2012 09:17
Kategorie: News
Kurs für Denkmalgeschütztes Tauchen © Martin Siegel
Landesverband für Unterwasserarchäologie Mecklenburg-Vorpommern e.V. bietet umfangreiches Kursangebot für Sporttaucher

Die Teilvereine des Landesverbandes für Unterwasserarchäologie e.V. in Rostock und Rügen haben ein komplexes Weiterbildungsangebot erarbeitet. Die Kurse richten sich an interessierte Sporttaucher aus der Region und Besucher Mecklenburg-Vorpommerns. So können Interessierte den Spezialkurs „Denkmalgerechtes Tauchen“ belegen und an geführten Wracktauchgängen im Freiwassermuseum rund um die Insel Rügen teilnehmen. Die Gesellschaft für Schiffsarchäologie e.V richtet bereits das 13. Schiffsarchäologische Seminar in Rostock aus. Erfahrene Taucher können gemeinsam mit Archäologen und Forschungstauchern im Workshop zur Schiffswrackdokumentation einen historischen Fundplatz in der Mecklenburger Bucht vor Rerik untersuchen.
 
Wir haben ein Angebot entwickelt, das Tauchanfänger und Fortgeschrittene nutzen können. Die Sensibilisierung für den Denkmalschutzgedanken steht bei allen Veranstaltungen im Vordergrund.“ so Martin Siegel, Vorsitzender der Gesellschaft für Schiffsarchäologie e.V.. Schiffswracks üben auf Taucher eine hohe Faszination aus. Leider sind immer wieder Beschädigungen an den Fundplätzen unter Wasser zu verzeichnen. Dies geschieht aus Unachtsamkeit, oft aber auch mutwillig. Dem wollen die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Landesverbandes das Angebot von Bildung und praktischem Erleben entgegensetzen.

Kurs für Denkmalgeschütztes Tauchen © Martin Siegel
Informationen zu Schifffahrt und Archäologie im Ostseeraum, Denkmalrecht und Methodik am Fundplatz unter Wasser werden im Schiffsarchäologischen Seminar vom 23. bis 28. Juli 2012 vermittelt. Die Teilnehmer erlernen bei Tauchgängen an zwei Fundplätzen in der Warnemünder Bucht Mess- und Untersuchungsmethoden. „Die Taucher werden in die Lage versetzt, Unterwasserdenkmale als solche zu erkennen und diese entsprechend zu behandeln. Wir üben eine erste Erfassung und Verortung zufälliger Funde. Jeder Taucher kann aussagekräftige Fakten sammeln, die er dann den zuständigen Behörden meldet.“ weiß Henrik Pohl, Archäologe und Kursleiter des Seminars.

Mit Absolventen des Seminars oder ähnlicher Veranstaltungen haben die Archäologen und Forschungstaucher vom 13.-16. September 2012 etwas ganz besonderes vor. Erfahrenere Taucher haben die Möglichkeit an einer zerstörungsfreien Untersuchung eines historischen Schiffswracks vor Rerik teilzunehmen. Die Ergebnisse werden dem Landesamt für Kultur und Denkmalpflege übergeben und können für die weitere Recherche zu Schiffstyp, Route oder Untergangsursache genutzt werden. „Dabei zeigen wir auf, wie wertvoll und kenntnisreich ein intaktes Schiffswrack für Taucher und Wissenschaftler ist.“ so Forschungstaucher Siegel. „Wir bauen darauf, dass die Teilnehmer ihre gesammelten Erfahrungen in ihre Vereine und Regionen tragen und so als Multiplikatoren für den Erhalt und Schutz dieser sensiblen Fundplätze eintreten.

Nähere Informationen unter:

http://uwa-pro.de        - Kurse
http://www.gfs-rostock.de    - News

Kurse der Gesellschaft für Schiffsarchäologie e.V.:
Schiffsarchäologisches Seminar        23.07.-28.07.2012        12 Teilnehmer
Ansprechpartner:    Henrik Pohl,   0043 66473455276        henrik.pohl@gmx.de

Workshop zur Schiffsdokumentation        13.09.-16.09.2012          4 Teilnehmer
Ansprechpartner:     Martin Siegel, 0049 176/21913124        gfs_rostock@yahoo.de
                        
Gesellschaft für Schiffsarchäologie - Logo