Krill Öl: kleines Krustentier mit grosser Wirkung bei Arteriosklerose

Teile:
12.03.2007 16:43
Kategorie: News
Vorbeugende Wirkung von Krill auf Arteriosklerose ist wissenschaftlich erwiesen

Bissone (pts/12.03.2007/08:00) - Das kleine Krustentier galt bisher nur als Hauptnahrung für Wale und hielt erst vor wenigen Jahren in Form von natürlichem Krillfleisch Einzug in die menschliche Ernährung.
Seine vorbeugenden Eigenschaften gegen Arteriosklerose bildeten Gegenstand von Untersuchungen, die von Dr. Bartolomé Grillo in der Antarktis durchgeführt wurden.
Auf der Forschungsstation Artiga auf dem Eiskontinent begann Dr. Grillo im Jahr 1995 zu erkunden, wie sich Krill auf den tierischen Organismus auswirkt. So fand er heraus, dass sich bei Pinguinen, egal welchen Alters, keine Ablagerungen in den Blutgefässen bilden, wie sie für eine Arteriosklerose typisch sind. Diese Erkenntnis führte er auf ihre Ernährung zurück, die hauptsächlich aus Krill besteht.
Der Krill stellt für viele Meerestiere und Fische ein Nahrungsmittel dar und ist im südlichen Ozean als schwerwiegende Folge des ungeregelten Walfangs im Überfluss vorhanden. Denn die grossen Meeressäuger vertilgen auch die grössten Mengen dieses winzigen Krebstierchens. Doch mit dem bedrohlichen Rückgang der Walbestände herrscht heute eben ein Überangebot an Krill im Südpolarmeer.

Reines Protein

Man sagt, dass der Krill fast zur Hälfte aus "reinem Protein" besteht. Die Krillvorkommen im antarktischen Meer belaufen sich auf sechs Milliarden Tonnen, wobei der Mensch schätzungsweise jährlich zwischen 50 und 150 Millionen Tonnen des Krustentierchens konsumieren könnte. Seine rasche Vermehrung und das fast völlige Fehlen von natürlichen Gegnern sichern die Erhaltung der Krillbestände in einem Ausmass, das seine Nutzung für den Verbrauch durch den Menschen während vieler Jahre ermöglicht. Die Ergebnisse von Laboruntersuchungen weisen darauf hin, dass Krill zudem wirksam ist zur Vorbeugung und Bekämpfung von Erkrankungen, die von Ablagerungen in den Blutgefässen herrühren.
Dies ergab eine Untersuchung, die Dr. Grillo in Uruguay an Kaninchen durchführte. Dabei wurde eine Gruppe Kaninchen mit stark cholesterinhaltiger Nahrung versorgt und die andere Gruppe mit Krill ernährt. Die Tiere, welche Krillfutter erhielten, wiesen gar keine Ablagerungen in den Blutgefässen auf oder vorhandene Ablagerungen waren wesentlich zurückgegangen. Die Tiere der Gruppe mit der stark cholesterinhaltigen Nahrung hingegen entwickelten rasch eine Arteriosklerose.
Diese Daten sind nicht nur signifikant, sie zeigen auch die Richtung für die Verwendungsmöglichkeiten von Krill auf.

Der Pinguin aus der Antarktis gab die Lösung zur Bekämpfung der Arteriosklerose - die auch als die grösste Plage unserer Zeit bezeichnet wird.
Laut WHO sterben 12 Mio. Menschen oder 42,7 % aller Todesfälle an Arteriosklerose.

Eigenschaften des Krillöls
Verschiedene klinische Studien haben nachgewiesen, dass Krillöl...
... ein potenter Entzündungshemmer ist.
... eine Fähigkeit als Antioxidant hat, die 300 Mal so hoch ist wie die von Vitamin A und E und 48 Mal so hoch wie bei aus Fischölen gewonnenem Omega-3.
... Entzündungen, Schmerzen und Gelenkstarre in Fällen von Arthritis, Osteoarthritis und anderen Gelenkleiden mindert.
... bei der Verhütung und Behandlung von kardiovaskulären Pathologien hilft, indem es die Entzündung reduziert und die Lipidwerte im Blut innerhalb gesunder Grenzen hält.
... die Glukosewerte, die "schlechten" Cholesterinwerte und Triglizeridwerte reduziert und die "guten" Cholesterinwerte ansteigen lässt.
... die mit dem prämenstrualen Syndrom verbundenen physischen und emotionalen Symptome lindert.
... zu einer besser Funktion der verschiedenen Organe und Gewebe beiträgt.
... gegen die durch freie Radikale verursachten Schäden vorbeugt.
... die Gesundheit allgemein sowie das Energiegefühl und Wohlbefinden verbessert.

Das neu erschienene Büchlein von Dr. Tina Sampalis "Entzündungen" mit vielen Informationen und Studien zu Krill Oel, können Sie als gratis e-book downloaden auf http://www.seventrades.com

Dr. Tina Sampalis M.D. Ph.D ist Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung der Neptune Technologies, die Neptune Krill Oel produziert.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.seventrades.com

Anmerkung der Redaktion (HM):

Frank Schätzings erschreckende Vision scheint schneller Wirklichkeit zu werden, als man dachte:

...Denn wehe der Mensch verlangt nach Krill. Allenthalben würde man ihn servieren. Krillhäppchen und Krillsüppchen stünden auf den Speisekarten der gestirnten Gastronomen, im Sommer gäbe man Krillparties, und für den großen Hunger würden Krillteller angeboten.

(aus seinem Buch "Nachrichten aus einem unbekannten Universum" Kapitel: Kleindarsteller)

http://www.taucher.net/buecher/Nachrichten_aus_einem_Unbekannten_Universum_buch493.html