Kriegsschiff als künstliches Riff

Teile:
27.03.2004 23:53
Kategorie: News
Britisches Kriegsschiff wird zu künstlichem Riff bei Cornwall

Ein altes britisches Kriegsschiff wird zum ersten künstlichen Riff Europas umfunktioniert. Heute, am 27.März 2004 wurde bei günstigen Wetterbedingungen die Fregatte Scylla in einer Bucht in Cornwall versenkt. In dem Wrack sollen sich Meeresflora und -fauna ansiedeln und es so zu einer besonderen Attraktion für Taucher machen.

Rund 60 Löcher wurden in den Rumpf der 2500 Tonnen schweren Fregatte der Leander-Klasse geschnitten. Das Schiff wurde anschließend, von der Küste aus gesteuert, mit vorbereiteten Sprengungen versenkt. Weiter wurde 3 wasserdicht verpackte Webcams im inneren des Schiffskörpers angebracht um die Entwicklung der Artenvielfalt in dem künstlichen Riff besser dokumentieren zu können.

Umweltschäden durch das Projekt schlossen Experten aus. Das „National Marine Aquarium „ hatte das 1968 gebaute Schiff dem britischen Verteidigungsministerium im vergangenen Jahr für umgerechnet 280.000 Euro abgekauft. Insgesamt kostet das Projekt rund 1,4 Millionen Euro.

Weitere Informationen http://www.tresarran.freeserve.co.uk/Dive_Scylla.htm

Quelle London, AFP