Korallenschmuggler ging ins Netz

Teile:
27.07.2003 08:36
Kategorie: News
Zollfahnder aus Wien haben einen riesigen Schmuggel mit Korallen aufgedeckt. 70 Kilogramm (mit einem Wert von mehreren hunderttausend Euro) sind in Niederösterreich sichergestellt worden.

Dies ist der bislang größte, derartige Fund in Österreich. Die Korallen stammen von den Philippinen und aus Hongkong und kamen als Luftfracht nach Österreich. Ein Hinweis führte die Wiener Zollfahnder auf die Spur des Schmugglers.
In einem Lager in Niederösterreich wurden die Korallen-Schmuckstücke beschlagnahmt. Der Schmuggler selbst soll die Korallen aus ihrer natürlichen Umgebung herausgebrochen haben. Bis Korallen wenige Zentimeter wachsen, dauert es einige Jahre. Viele Arten sind vom Aussterben bedroht.
Artenschutzexperten im Zollamt Wien sind derzeit damit beschäftigt, die Korallen zu identifizieren. Denn vom Marktwert der Korallen hängt die Höhe der Strafe ab, die den Schmuggler erwartet. Ihm droht einen Finanzstrafe in der Höhe von bis zu 40 Prozent vom Wert des Schmuggelgutes.

Quelle: ORF