Jacques Mayol ist tot.

Teile:
24.12.2001
Kategorie: News
Aktuelle dpa Meldung:

Der französische Taucher Jacques Mayol ist tot. Der 74-Jährige beging auf der italienischen Insel Elba Selbstmord, wie die italienische Polizei gestern mitteilte. Er habe sich in seinem Haus erhängt. Eine Nachbarin habe die Leiche gefunden. Nach Angaben eines Gerichtsmediziners starb er bereits am Samstag.

Mayol war der erste Taucher der Welt, der ohne Atemgerät bis in eine Tiefe von 105 Metern hinabtauchte. Diesen Rekord stellte er 1983 vor Elba auf, weitere Rekorde folgten.

Mayol war Vorbild für den Film "Im Rausch der Tiefe" des französischen Regisseurs Luc Besson, in dem er von dem Schauspieler Jean-Marc Barr verkörpert wird. Seinen Konkurrenten und Freund spielte der erfolgreiche französische Darsteller Jean Reno.
----

Interview mit Umberto Pelizzari:

Je l`avais vu pour la dernière fois il y a deux mois, chez lui, dans sa maison de l`île d`Elbe, et je l`avais trouvé déprimé", a ainsi raconté le
plongeur italien Umberto Pelizzari, titulaire du record du monde de plongée libre en apnée réalisé le 3 novembre avec une descente à une profondeur de 131 mètres. "Je savais qu`il ne se sentait pas bien depuis plusieurs mois. Il disait se sentir seul, mais jamais je n`aurais pensé qu`il en arrive à un tel geste"

ungefähr übersetzt:

"Ich habe ihn das letzte mal ungefähr vor 2 Monaten auf seinem Haus auf der Insel Elba gesehen, und fand Ihn depressiv vor", erzählte uns der Italienische Taucher Umberto Pelizzari, Inhaber des Weltrekords im Apnoetauchen - durchgeführt am 3 November in eine Tiefe von 131 Meter. "Ich wußte dass er sich wirklich nicht gut fühlte seit mehreren Monaten. Er sagte er fühlte sich sehr allein, aber ich hätte mir nicht vorstellen können, dass er diesen Weg wählt"