Haie und ein ganz besonderer Buddy

Teile:
28.06.2009 22:27
Kategorie: News

Selbstloses Verhalten eines Tauchers bei Haibegegnung

Den folgenden Bericht hat uns Barbara nach ihrer Südtour-Safari zur Verfügung gestellt. Wir finden dass die hier geschilderten Vorkommnisse etwas ganz Besonderes sind und veröffentlichen das Erlebnis unserer Leserin gerne in unseren aktuellen Nachrichten.

Longimanus - © Lemmi
Am 11.06.2009 ging es los zu einer Tauchsafari nach Marsa Alam - Tiefer Süden. Der erste Tauchtag war echt toll, und unser Guide hatte uns darauf hingewiesen, dass es zu Haibegegnungen kommen kann. Den zweiten Tauchtag den 13.06.2009 werden alle, die bei der Tauchsafari dabei waren, nicht so schnell vergessen.

Die erste Gruppe der Taucher war schon im Wasser und abgetaucht. Ich war bei der zweiten Gruppe dabei. Unser Guide war schon im Wasser und ich von unserer Gruppe als erste fertig, und sprang dem Guide nach, und da war er auch schon, in voller Größe schwamm er vor mir. Ein Weißspitzenhochseehai mit einer Größe von ca. 2,5 m. Ans Abtauchen war nicht mehr zu denken, denn bei dem Anblick füllten sich meine Lungen noch mehr mit Luft. Ich versuchte verzweifelt abzutauchen, aber der Hai schwamm schon auf mich zu, unter meine Flossen stupste mich an, sodass er mich gar nicht mehr abtauchen ließ.

Die, die an Bord geblieben waren, schrieen alle und der Guide deutete mir zum Abtauchen. Ich war wie gelähmt, denn der Hai schwamm nochmals auf mich zu und stupste mich an der rechten Hüfte, ich konnte sein Maul 10 cm vor meinen Augen sehen, bevor er wieder abdrehte. In der Zwischenzeit sprang ein Taucher, der schon eine Haibegegnung hatte, ohne zu zögern ins Wasser, um mir zu helfen. Damit wurde der Hai zwar für kurze Zeit abgelenkt und schwamm zu dem Taucher, aber dies half nichts...

Steffen (Guide) - Barbara - Christian
Stefan (Guide) - Barbara - Christian der selbstlose Helfer (v.l.n.r.)

Der Taucher und der Guide versuchten den Hai von mir weg zu schieben, aber er ließ nicht los. Ich kann mich nur mehr daran erinnern, dass der Guide rief, los, los alle raus. Ich weiß nur mehr, dass ich wie hypnotisiert zur Leiter bin, und mich 10 Personen gleichzeitig aus dem Wasser gezogen bzw. gehoben haben. Der Hai hatte nämlich in der Zwischenzeit wieder gewendet, die Flossen nach unten gebogen und schwamm direkt auf mich zu, wurde mir von den an Bord gebliebenen Tauchern nachher geschildert.

Ich möchte in diesem Bericht eigentlich darauf hinweisen, wie sehr ich dem Taucher dankbar bin, dass er ohne zu zögern bzw. nachzudenken ins Wasser gesprungen ist, und sich dabei selbst in eine Situation gebracht hat, die nicht selbstverständlich ist. So ein selbstloses Verhalten, wo wir uns doch erst drei Tage kannten, und er praktisch für mich sein Leben eingesetzt hat, um mich aus einer sehr glimpflichen Lage zu befreien.

Ich möchte nochmals auf diese Weise DANKE sagen, und dass es nicht als selbstverständlich anzusehen ist bzw. war, dass sich dieser Taucher, ich nenne ihn seit diesem Tag meinen Lebensretter, für mich eingesetzt hat. DANKE Christian!