Glattwale sind schlechte Taucher

Teile:
28.08.2001
Kategorie: News
Neue Forschungergebnisse, warum Glattwale so oft mit Schiffen kollidieren:

Glattwale leben gefährlich! Die vom Aussterben bedrohten Meeressäuger haben mehr Auftrieb als andere Wale und schwimmen daher oft an der Oberfläche. Dadurch stoßen sie häufig mit Schiffen zusammen, berichten Forscher des Ozeanographischen Instituts Woods Hole (USA).

Die Tiere lassen sich beim Auftauchen nach oben treiben, während sie beim Abtauchen ihre Schwanzflosse, die «Fluke», gebrauchen müssen - bei anderen Walarten ist es genau umgekehrt. Die Glattwale können Schiffen oft selbst dann nicht schnell genug ausweichen, wenn sie die Gefahr rechtzeitig erkennen.

Dem starken Auftrieb verdanken die Tiere auch ihren englischen Namen «Right Whale». Für die Walfänger früherer Zeit galten Glattwale als die «richtigen Wale», da sie nach dem Tod nicht im Wasser versinken. Zudem schwimmen sie nur langsam und besitzen eine besonders dicke Speckschicht.