Frieden für die JURA?!

Teile:
22.12.2004 09:06
Kategorie: News

Die "JURA" wurde vom Regierungsrat des Kanton Thurgau unter Denkmalschutz gestellt


In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde das Wrack der "Jura" vor Bottighofen am Bodensee in ca. 40 m Tiefe gefunden. Das Schiff ist 1864 nach einer Kollision mit der D/S Zürich gesunken. Die Geschichte des Schiffes ist umfänglich in Literatur und Internet dokumentiert.

Seit nahezu 40 Jahren wird das Wrack der JURA von Sporttauchern intensiv betaucht. Für Tauchbasen in Deutschland, der Schweiz und Österreich bedeuteten Tauchgänge zur JURA auch kommerziellen Nutzen. Egal ob kommerziell oder privat durchgeführte Tauchgänge - die vergangenen Jahrzehnte hinterließen deutliche Spuren an diesem historisch wertvollen Schiffes. Diese Spuren sind Ergebnisse einer langsamen Zerstörung durch die Tauchgänge selbst, der Demontage durch skrupellose Bootsführer und Souvenirjäger sowie von gezielten Plünderungen.



Zur Erhaltung des aktuellen Zustandes dieses einmaligen Wracks hat der Regierungsrat des Kantons Thurgau (Schweiz), in dessen Hoheitsgebiet das Wrack liegt, kürzlich Beschluss gefasst: Die JURA wurde unter Denkmalschutz gestellt. Das kann bedeuten, dass die JURA ohne Bewilligung und ohne gewisse Einschränkungen, nicht mehr betaucht werden darf. Die Verantwortlichen der Kantonsarchäologie Thurgau werden in den kommenden Monaten über geeignete Maßnahmen zum Schutz der JURA nachdenken und ein Konzept erstellen.

Verantwortliche verschiedener Organisationen aus den Bereichen Archäologie/Kulturschutz unter Wasser sowie der Tauchsportverbände sind sich einig darüber, dass verantwortungsbewusstes Tauchen in Bezug auf kulturhistorische Objekte unerlässlich ist.



Denkmalgerechtes Tauchen

Um für denkmalgerechtes Tauchen zu sensibilisieren, hat der VDST in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Unterwasserarchäologie (DEGUWA) e.V. und der Kommission für Unterwasserarchäologie beim Verband der Landesarchäologen der Bundesrepublik Deutschland (KUWA) im Jahr 2004 den neuen Spezialkurs "Denkmalgerechtes Tauchen" konzipiert. Er vermittelt Kenntnisse, die es Sporttauchern erlauben, Tauchgänge zu Denkmälern zu unternehmen und sicher zu sein, dass diese unversehrt erhalten bleiben.

Taucher@Net berichtete darüber im Online-Magazin, 45. Ausgabe vom 01.08.2004 http://www.taucher.net/redaktion/45/Oooh__kuck_mal__ein_Stueck_Holz..._8.html

Michael Böhm
Redaktion Taucher.Net

Quelle: Pressemitteilung des VDST vom 20.12.2004