Fallen im Internet - versteckte Preise sind nicht erlaubt

Teile:
02.03.2008 13:22
Kategorie: News
Gerichtsentscheid: Auf Webseiten sind versteckte Preisangaben nicht erlaubt

Wer auf einer Website die Angaben zur kostenpflichtigen Nutzung dieser Seiten versteckt, handelt rechtswidrig im Sinne der Preisangabenverordnung und des Wettbewerbsrechts. Dies hat das Landgericht Hanau in einem kürzlich veröffentlichten Urteil (Az. 9 O 870/07) vom 7. Dezember 2007 entschieden.

Der Bundesverband der Verbraucherzentrale hatte gegen eine Firma geklagt, die im Internet unter anderem einen IQ-Test sowie einen Lebenserwartungs-Test anbietet. Die Angaben zur Kostenpflicht waren jedoch am unteren Rand der Website sowie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen verborgen. Lediglich ein Hinweis mit einem kleinen Sternchen verwies im oberen Teil der Seite auf den Absatz, in dem die Preisangaben vermerkt waren. Das Landgericht Hanau entschied Verbraucherfreundlich, denn es hielt diese Angaben nicht für ausreichend.