ENOS® be-GREIFEN - das Rettungssystem zum Anfassen am Hitdorfer See

Teile:
14.02.2008 15:57
Kategorie: News
Ab sofort können interessierte Tauchgruppen das elektronische Notruf- und Ortungssystem ENOS® ausprobieren, um es selber kennen zu lernen.

Seit dem das elektronische Notruf- und Ortungssystem ENOS® im Herbst 2005 auf den Markt kam, nimmt das Interesse daran stetig zu. Waren es anfangs hauptsächlich Tauchlehrer und der Technik aufgeschlossene Taucher, treffen mittlerweile auch sehr viele Anfragen von Sporttauchern und Vereinen bei dem Hersteller Seareq ein.

"Dieses Interesse freut uns natürlich sehr, überrascht uns aber letztendlich nicht", konstatiert Karl Hansmann, Inhaber der Firma Seareq. "Sicherheit betrifft schließlich alle Taucher, unabhängig vom Verband und vom Ausbildungsstatus." Daher hat das Unternehmen auch auf das Interesse reagiert und bot pünktlich zur Messe "boot" ein neues Projekt an: "ENOS® be-GREIFEN". Unter diesem Motto steht das elektronische Notruf- und Ortungssystem ab sofort allen Sicherheitsinteressierten Tauchgruppen zur Verfügung, die sich ihr eigenes Bild von dem Rettungssystem machen wollen.






Kooperation mit dem Hitdorfer See / Leverkusen


Die Idee konnte schnell umgesetzt werden, denn das ENOS®-System ist in der Vergangenheit auf vielen Veranstaltungen präsentiert worden, unter anderem mehrfach am "Hitdorfer See" in Leverkusen. Der See ist ideal, steht er doch in Taucherkreisen für fischreiche Tauchgänge in klarem Wasser. Bewirtschaftet wird er von dem Dipl.-Biologen Thomas Langer, dem der Schutz des Sees mit seinem Fisch- und Pflanzenbestand eng am Herzen liegt. Eine reglementierte Zahl an Tauchern verhindert "Übertauchen" und Umweltschäden. Ausreichende Parkplätze und kurze Wege zum See runden das Angebot ab.

Die sich um den See herum befindende herrliche Grünanlage und das dazu gehörende "Café & Tauchbasis STRANDGUT" bieten ideale Rahmenbedingungen, um interessierten Tauchgruppen alle Möglichkeiten zu bieten, das ENOS®-System detailliert kennen zu lernen. Auf Wunsch werden einweisende Vorträge gehalten, ehe die Taucher das System in der Praxis anwenden. Die ENOS®-Sender können zum Tauchen mitgenommen werden, damit sich die Taucher davon überzeugen können, dass der Sender keinen Einfluss auf die Tarierung hat und wie leicht er auch mit Handschuhen zu bedienen ist. Gleichzeitig kann sich jeder ein Bild davon machen, wie präzise und leicht verständlich die Signale auf dem Bildschirm des ENOS®-Empfängers angezeigt werden. Wer will, kann den ENOS®-Empfänger über das weitläufige Gelände tragen - so, als würde sich die Rettungseinheit auf den Taucher zu bewegen - und dabei beobachten, wie auf dem Display eine regelmäßige Aktualisierung der Positionsangaben statt findet.

Die ersten Terminanfragen sind bei Seareq schon eingegangen, mehrere Tauchvereine aus dem Ruhrgebiet und vom Niederrhein haben bereits ihr Interesse bekundet. Für Vereine mit einer weiteren Anreise können Übernachtungsplätze organisiert werden. Das nahe gelegene Köln bietet ausreichend Attraktionen für eine Clubfahrt, auf der ein attraktives Süßwasserrevier, aktuelle Weiterbildung und interessante Besichtigungen miteinander kombiniert werden können.
"Und natürlich sind Nachttauchgänge im "Hitdorfer See" erlaubt und sehr zu empfehlen", betont Thomas "Tom" Langer, der das Projekt voll unterstützt. Er selber kennt das ENOS®-System bereits seit mehreren Jahren und war sofort bereit, dieses Weiterbildungsangebot zu unterstützen.
"Dieses Projekt richtet sich an alle Taucher" betonen Hansmann und Langer unisono, "egal, welcher Verband, Schule, Verein. Das einzige was die Taucher mitbringen müssen, sind eine gültige Tauchtauglichkeitsuntersuchung und Brevet. Den Rest machen wir!"


Kontakt:

S e a r e q
Sicherheits- und Rettungsequipment
Karl Hansmann
Gerhart-Hauptmann-Str. 25
51503 Rösrath
Fon: +49 2205 9122-26
Fax: +49 2205 9122-70
Internet: http://www.seareq.de
E-Mail: info@seareq.de


Café Strandgut
Hitdorfer See / Leverkusen
Thomas Langer
Umlag 2b
51371 Leverkusen
Fon: +49 2173 2876-76
Fax: +49 2173 2876-78
Internet: http://www.cafestrandgut.de
E-Mail: taucherbuero@cafestrandgut.de


Quelle: Seareq