Ehemalige Lokhalle wird Indoor-Tauchzentrum

Teile:
10.02.2002
Kategorie: News
Die Deutsche BAhn AG hat in Alzey (Region Mainz) eine alte Lokhalle für den symbolischen Preis von 1 Euro an die "Fördergemeinschaft Aquamarin" verkauft.

"Für uns ist die Lokhalle ein absolutes Schnäppchen", schwärmt Earl Günther Kocksch. "Die ganze Stadt profitiert davon, wenn wir aus dem alten Schuppen ein Spaßbad machen."

Der Aquamarin-Club hat ehrgeizige Pläne: In der alten Lokhalle soll künftig Indoor-Tauchen angeboten werden.

"Für ein solches Tauchbecken müssen wir eine Grube von mindestens zehn Metern Tiefe ausheben", erklärt Koksch. "Damit wird das ganze dieseldurchtränkte Erdreich rausgeschafft. Und wenn doch ein bisschen was ins Wasser kommt – die Badegäste haben ja Masken und Ganzkörpertauchanzüge an."

Erste Gestaltungsmaßnahmen wurden schon getroffen: Auf dem Außengelände der Halle wurden winterfeste Palmen gepflanzt, um ein tropisches Flair herzustellen. "In 14 Tagen kommen die Bagger, graben das Loch. Die Bahn stellt uns eine alte Lok zur Verfügung, die versenken wir im Becken – als besondere Attraktion für die Taucher."

Für den Fischbesatz sorgt nach Angaben von Koksch der Alzeyer Angelsportverein, der Karpfen billig abzugeben hat.

"Das wird eine Riesensache", ist sich Koksch sicher. "Taucher aus aller Welt werden anreisen, um die Alzeyer Unterwasserwelt zu erforschen."