Druckf(r)isch: Standardwerk über Seepferchen erschienen!

Teile:
15.02.2009 19:36
Kategorie: News

Seahorses and their relatives

"Männer lieben Haie, Frauen lieben Seepferdchen". Das kann man so nicht stehenlassen. Auch Männer lieben Seepferdchen, speziell wenn sie Fotografen sind. Ein Seepferdchen zu entdecken, ist jedesmal einen fetten Logbucheintrag wert. Aber welches Seepferdchen war es nur? Mindestens 80 Arten sind weltweit bekannt und können im druckfrischen Bestimmungsführer "Seahorses and their relatives" von Rudie H. Kuiter nun auch identifiziert werden.

Rudie H. Kuiter vorzustellen, ist ob seiner Bekanntheit eigentlich überflüssig, aber gut: Der gebürtige Holländer lebt seit 1964 in Australien. Seit den 70er Jahren arbeitet er für die Universität von Melbourne. Der vielfach preisgekrönte UW-Fotograf beschäftigt sich neben der UW-Fotografie auch mit der systematischen Zuordnung von Fischen. Seine Fischführer und Fotobände sind nicht nur in Australien, sondern auch in Europa beliebt und begehrt. Zusammen mit Helmut Debelius erschuf er unter anderem die Bibel der Fischfreunde, den "Atlas der Meeresfische" und den "Playboy" für Nacktschneckenfetischisten, den Führer "Nacktschnecken der Weltmeere".

Seepferdchen und Seenadeln, wissenschaftlich Syngathiformes. Etwa 55 Gattungen mit mindestens 320 Arten davon gibt es. Einem Fisch sehen die weltweit verbreiteten Seepferde gar nicht ähnlich. Der perfekt getarnte Fetzenfisch schon gar nicht. Die wohl am bizarrsten gefärbten und geformten Tiere kommen aus dieser Familie. Erst weiter entfernte Verwandte wie Geisterpfeifenfische, Schnepfenmesserfische, Blasebalgfische, Trompetenfische und Flötenfische erinnern wieder an Fische. Etwas zumindest!

Auf 333 Seiten im Format A4 gibt es 1200 erstklassige Unterwasseraufnahmen samt erläuternden Texten von Seepferdchen und ihren Verwandten. DAS neue Standardwerk und Bestimmungsbuch zum Thema!

Erhältlich ist das Buch in Deutschland ab sofort bei IKAN- Verlag von Helmut Debelius
IKANUW_[ÄT]_aol.com
(_[ÄT]_ durch @ ersetzen)
Der Preis beträgt 50 Euro zzgl. Porto

In der Heimat des Autors, Australien, wird das Buch übrigens erst ab April erhältlich sein, da es in Europa gedruckt wurde und erst per Schiff nach "down under" transportiert wird. Also: Zugreifen und zwei Monate Vorsprung vor den "Aussies" haben!