Drogenfund beim Tauchen in Spanien

Teile:
19.12.2005 15:28
Kategorie: News
Rund 30 Kilo Cannabis hat ein 25-jähriger Oberösterreicher beim Tauchen in Spanien gefunden. Der Mann hatte bereits sechs Kilo Suchtgift im Bezirk Vöcklabruck verkauft, als die Handschellen klickten.

Den ungewöhnlichen Fund hatte der Auslandsstudent mit einem Freund bereits im Mai bei einem Tauchgang vor der Costa Brava gemacht.

In einer Tiefe von einem bis zwei Meter entdeckten sie einen Koffer mit dem Suchtgift und versteckten ihn am Ufer. Ende August schmuggelte der 25-Jährige die Drogen nach Oberösterreich.

Er verkaufte sechs Kilo, mehr als die Hälfte davon einem Freund, bis er der Polizei ins Netz ging. Die Beamten konnten das restliche Suchtgift und 8.800 Euro sicherstellen.

Den Gesamtwert der 30 Kilo Cannabis beziffert Rudolf Keplinger, Leiter des Landeskriminalamtes Oberösterreich, mit 200.000 bis 300.000 Euro. Er sprach von einem "Zufallsfund", die Schilderungen des Studenten seien glaubwürdig.

Der 25-Jährige sitzt nun in Untersuchungshaft.

Quelle: ORF OÖ