Drei mutmaßliche UW-Räuber in Spanien festgenommen

Teile:
04.02.2006 23:09
Kategorie: News
Die spanische Polizei hat drei mutmaßliche UW-Räuber festgenommen. Polizeichef Antonio Dichas erklärte am Samstag, die zwei Ungarn und eine Amerikanerin hätten mit professioneller Ausrüstung unter Wasser nach Schätzen gesucht und seien u.a. schwer bewaffnet gewesen. Bei den Verdächtigen seien mehrere Kanonenkugeln aus dem 17. Jahrhundert und antike Anker gefunden worden.

Die Ermittler waren den drei Verdächtigen auf die Spur gekommen, nachdem sie einen Hinweis auf Aktivitäten eines Schiffes auf einem Trockendock in der Nähe von Cádiz erhalten hatten. Das Schiff sowie ein weiteres Boot wurden beschlagnahmt. Die Polizei fand dort insgesamt 27 Kanonenkugeln, drei antike Anker aus dem zweiten Jahrhundert vor Christus, einen Teil einer phönizischen Amphore und Teile einer militärische Ausrüstung, die während der Schlacht von Trafalgar 1805 zum Einsatz kam, wie Dichas erklärte.

Die Gruppe benutzte ein modernes ROV im Wert von rund 600.000 Euro, Metalldetektoren und Satellitennavigationsgeräte. An Bord der Schiffe wurden auch Computer, Sturmgewehre und eine halbautomatische Waffe gefunden. Dichas sagte, möglicherweise werde es noch zu weiteren Festnahmen kommen.