Donauentrümpelung nach 59 Jahren

Teile:
04.04.2003 23:49
Kategorie: News
Ende des 2. Weltkrieges befanden sich die deutschen Truppen auch auf dem Balkan auf dem Rückzug.Eine der Hauptverkehrsadern für die zurückflutenden Soldaten war die Donau. Im Herbst 1944 wurden ca. 80 Donauschiffe unterschiedlichster Größen vor dem ostserbischen Städchen Prahovo versenkt.Dies geschah entweder durch die deutschen Truppen selbst, durch Angriffe sowjetischer Streitkräfte oder durch Aktionen der lokalen Partisanen. Gegenwärtig ist im Gespräch, daß die Firma PMC-Inzinjering aus Belgrad den 16 Mio Euro schweren Kontrakt bekommen soll. Es bleibt zu hoffen,daß kein Wrackschlachten für den Stahlofen stattfindet, sondern eine Bergung mit Würde. Auf vielen Schiffen befinden sich nämlich noch die Überreste deutscher Soldaten. Unter den Wracks soll sich ua. ein Lazarettschiff befinden, das mit einigen 100 Soldaten an Bord versenkt wurde.