Die Seepferdchen bekommen eine Überlebenschance!

Teile:
30.05.2004 09:38
Kategorie: News
Alle 33 Arten in das Washingtoner Artenschutzabkommen aufgenommen Seit Jahren hatte sich der Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST e.V). neben anderen führenden Naturschutzorganisationen für den Schutz der gefährdeten Seepferdchen eingesetzt, und jetzt wurde dies belohnt: seit dem 15. Mai unterliegen alle 33 Seepferdchen-Arten, von denen einige stark bedroht sind, dem mittlerweile von 166 Staaten unterzeichneten Washingtoner Artenschutzabkommen (CITES). Damit wird der Handel und die Einfuhr der putzigen Meeresbewohner strengen Kontrollen unterworfen und somit der Fortbestand der Spezies ermöglicht. Die Zollbehörden haben mittlerweile einen Leitfaden für die Überwachung des neuen Reglements erhalten. Bisher waren 77 Staaten am weltweiten Handel mit ca. 24 Millionen Seepferdchen jährlich beteiligt. Zu den größten Abnehmern zählen neben asiatischen Ländern auch Nordamerika, Europa, Australien und Mexiko. Die wichtigsten Exportländer sind die Philippinen, Indonesien und Brasilien. Hauptverbreitungsgebiet der Seepferdchen sind der westatlantische und der indopazifische Raum. Ursachen für die Gefährdung der Art sind die Zerstörung der bevorzugten Lebensräume und die übermäßige Jagd auf sie. Verwendet werden sie hauptsächlich in der überlieferten asiatischen Medizin, sie sind jedoch auch bei Souvenirjägern und Hobbyaquarianern beliebt, wobei die Lebenserwartung in Gefangenschaft nur extrem kurz ist. (VDST e.V.-Presse)