Die Last wird zur Lust

Teile:
20.05.2003 17:15
Kategorie: News
Schnuppertauchen bei der 8. Tagung der Interessengemeinschaft Arthrogryposis e.V. in Schmitten – Dorfweil / Ts.
Wer am Samstag Nachmittag gegen drei Uhr das Schwimmbad der Familienferienstätte betrat, war zuerst doch sehr verwundert. Zahlreiche Kinder tummelten sich im Wasser oder saßen am Beckenrand, oft in Begleitung ihrer Eltern, und schauten den Tauchlehrern bei der Vorbereitung eines nicht ganz alltäglichen Schnuppertauchens zu. Schnuppertauchen ist für die Tauchlehrer von Tawo Diving aus Oberursel-Oberstedten und Die Tauchpartner aus Hanau ganz alltäglich, aber ihre heutigen Teilnehmer waren eine besondere Herausforderung. Tanja Bayer, Handicap-Tauchlehrerin und Ärztin aus Oberursel beschrieb ihren ersten Eindruck so: „Wir wussten nicht so genau, was wirklich auf uns zukommt, hier können wir kaum planen und versuchen einfach mit unserer Erfahrung im Hintergrund, einzeln und gezielt auf jedes Kind einzugehen und das Schnuppertauchen zu einem Erlebnis werden zu lassen“.
Alle Teilnehmer gehören zur Intergessenmeinschaft Arthrogryposis e.V., die in Dorfweil in der Familienferienstätte zum wiederholten Mal ihre Jahrestagung abhielt. Diese Krankheit, abgekürzt auch AMC genannt, ist eine angeborene Gelenksteife, die sich sehr unterschiedlich auf nur einzelne Gelenke, aber auch alle Gelenke auswirken kann. V.a. Muskeln, Sehnen und Gelenkkapseln sind betroffen, Bewegungen sind z.T. sehr stark eingeschränkt, Gliedmassen verformt und Muskelkraft herabgesetzt.
Das von Tanja Bayer angesprochene Erlebnis wurde es für die Teilnehmer, die ab einem Alter von 10 Jahren daran teilgenommen haben. Die Kinderaugen leuchteten, das Gefühl für Raum und Zeit war für eine Zeitlang verloren gegangen und einmal mit richtiger Ausrüstung zu tauchen, ist nicht nur für Kinder und Jugendliche mit AMC ein echter Spass. Die Eltern fotografierten und filmten mit Begeisterung und die Aussagen, die Eva Dünnebacke zum Tauchen im Vorfeld gemacht hatte, wurden hier deutlich bestätigt. Eva, Anfang 20, ist selbst Handicap-Taucherin und hat mit ihren Erzählungen und Filmaufnahmen das Interesse bei den Teilnehmern am Schnupptertauchen erst so richtig geweckt.
Die „Last wird zur Lust gerade für viele Körperbehinderte“ beschreibt der Staatlich anerkannte Tauchlehrer und Behindertentauchlehrer Claus Wilkens von Die Tauchpartner in Hanau das Engagement seines Teams für das Tauchen mit Behinderten. Die Schwerelosigkeit, der allseitig wirkende Wasserdruck, der die Muskulatur permanent „massiert“ und die Möglichkeit, den Rollstuhl zu verlassen und endlich mal wieder aufrecht „schweben“ zu können, ohne das eigene Körpergewicht so massiv zu spüren, sind für viele Behinderte Grund genug, das Tauchen als ihr Hobby zu wählen und für sich auch durchaus als therapeutisches Mittel einzusetzen.

Nähere Infos sind erhältlich:

Interessengemeinschaft Arthrogryposis e.V., Petra Schwaben, Rupert-Mayer-Strasse 15, 63741 Aschaffenburg, 06021-87089, e-mail: info@iga-ev.de oder unter www.iga-ev.de

Eva Dünnebacke, 59510 Lippetal, e-mail: evleduenni@aol.com

Tawo Diving, Tanja Bayer, Hauptstrasse 62, 61440 Oberursel, 06172-969880, Fax – 969842, e-mail: info@tawo-diving.de oder unter www.tawo-diving.de

Die Tauchpartner, Claus Wilkens, Lamboystr. 63, 63452 Hanau, 06181 – 182639, Fax – 182649, e-mail: Die.Tauchpartner@t-online.de oder unter www.die-tauchpartner.de