Die Jagd nach der 100: von Boetticher will den Rekord

Teile:
15.06.2009 09:48
Kategorie: News

Berlinerin will mit einem Atemzug 100m erreichen

Anna von Boetticher - Apnoe WM Dahab
Anna von Boetticher in ihrem Element

Anna von Boetticher überraschte Ende 2007 die Apnoeszene, als sie als absoluter Neueinsteiger innerhalb weniger Wochen die deutschen Rekorde in den drei Tiefendisziplinen brach und außerdem als erste Deutsche eine Bronzemedaille bei der WM in Sharm el Sheik holte.

Seither hat sie mehrfach ihre eigenen Rekorde gebrochen und im Juni 2008 als erste deutsche Frau einen Rekord in der Schlittendisziplin „Variables Gewicht“ (VWT) aufgestellt. Hierbei lässt sich der Taucher mit Hilfe von Gewichten in die Tiefe ziehen, steigt unten ab und schwimmt aus eigener Kraft wieder zur Oberfläche zurück. Nach nur drei Tagen Training erreichte die Berlinerin 80m.

Informationen zum Thema:

Anna von Boetticher Blog
Rekordjagd bei der Apnoe WM in Ägypten
Anna bei der WM in Dahab, DiveInside 07/07

Für dieses Jahr hat sie sich einen erneuten Sprung vorgenommen. Ende Juni findet auf der Insel Kreta zum zweiten Mal das Mediterranean Freediving Meeting statt, in dessen Rahmen Anna von Boetticher versuchen wird, als erste deutsche Frau mit einem Atemzug 100m tief zu tauchen und damit den europäischen VWT Rekord um zehn Meter zu überbieten.

Seit Mitte März trainiert die Berlinerin im Elixia Vitalclub sechs Mal die Woche eine Mischung aus Ausdauer, Kraft und Technik. Hinzu kommt gezielte mentale Vorbereitung, da mehr als bei jeder anderen Sportart psychische Stärke beim Apnoetauchen eine wichtige Rolle spielt. Der Taucher versucht gezielt, seinen Puls zu senken – das funktioniert nur, wenn er seine Nervosität im Griff hat und Störfaktoren aus der Umgebung ausblenden kann. Um aus einer Tiefe von 100m sicher an die Oberfläche zurückzukehren, müssen Körper und Geist in Einklang sein und auf die enormen Anforderungen des Apnoetauchens eingestellt werden.