Deutsches WK.1-Uboot gefunden

Teile:
10.08.2003 13:53
Kategorie: News
Französische und belgische Taucher fanden das im 1. Weltkrieg untergegangene deutsche 1000t große U-Boot U 93. Das erst am 10. Februar 1917 in Dienst gestellte und zuletzt unter dem Kommando von Helmut Gerlach stehende Boot war vor seinem Verlust der IV.U-Flottille unterstellt und sollte im Ärmelkanal zwischen den Kanalinseln und Penmarch den feindlichen Schiffsverkehr versenken.
Hierzu war das als Hochseeboot konstruierte MS-Boot mit seinen vier Bugtorpedorohren und zwei Hecktorpedorohren sowie seinem 8,8cm-Decksgeschütz auch sehr gut geeignet. Das hatte es mit einem Versenkungserfolg von bis dato 30 Schiffen mit 78.824 ts auch hinreichend bewiesen. Doch dann ging irgendwas schief. Nach einem Funkkontakt am 5. Januar 1918 hörte man nichts mehr von dem Boot.
Die Fundsituation von U 93 vor der französischen Küstenstadt Hardelot läßt jedoch darauf schließen, daß U 93 mindestens noch bis zum 15. Januar 1918 aktiv auf Feindfahrt war. Am 71,55m langen Wrack lassen sich kaum Beschädigungen ausmachen, weshalb der Verlust möglicherweise auf einen Tauchunfall zurückzuführen ist.