Buchrezension: Explore every day

Teile:
27.04.2020 10:22
Kategorie: News

„Warum denn in die Ferne schweifen, wenns grad eh nicht geht?“
 
Der Verlag lonely planet ist seit Jahrzehneten für seine erstklassigen Reiseführer bekannt, hat das Portfolio aber längst erweitert und so fand ein Reiseführer „der anderen Art“ zu uns:

Gallery 1 here

Mitte April 2020: SARS-CoV-2 hält die Welt in Atem. Verreisen ist praktisch unmöglich, in den meisten Ländern gibt es Ausgangsbeschränkungen. Versammlungen sind sowieso meist verboten. Wir tragen Mundschutz.

Reisen und Tauchreisen kann man derzeit nur auf unbekannt verschieben, planen oder davon träumen. Viele von uns entdecken, gewollt oder ungewollt, etwas das sie verlernt und vergessen haben. Entspannen, ausruhen und runterschalten. Man hat wieder mehr Zeit. Der Freizeitstress fehlt nicht wirklich. Man entdeckt die nächste und nähere Umgebung und sieht auf Spaziergängen und Wanderungen in der Umgebung wie schön im Frühjahr die Natur ist.

In der aktuellen Situation kommt das vorliegende Buch wie gerufen! 365 originelle Ideen für Haus und Heimatstadt. Lauter Ideen die das Leben wieder bunter und interessanter machen und den Horizont erweitern. Die Phantsie sowieso! Ideen die kein oder kaum Geld kosten, nur etwas dass wir uns auch sonst mehr nehmen sollten: Zeit für uns selbst!

Fazit: Ein Nah- und Nächstreiseführer, aufgrund der Covid-19 Lage aktueller den je! Warum denn nicht mal im Wohnzimmer zelten wenn man nicht zum tauchen fahren kann?!

Das Buch kostet aktuell 12,99 EUR in der Deutschen Version und ist z.B. hier erhältlich: Explore Every Day - Deutsch oder in Englisch für 8,30 EUR.