Brrr.... Tauchgang unter Eis!

Teile:
04.02.2007 10:16
Kategorie: News
Die folgende Pressemeldung stammt nicht aus der Tauchgemeinde - aber interessant wie Nichttaucher das Eistauchen sehen:

Verrückte gibt es überall! Es gibt sogar Leute, die einen zugefrorenen See einem wohltemperierten Schwimmbad vorziehen, die sich lieber im Schnee wälzen, als an einem Strand zu bräunen. Trotzdem sind alle, die je einen Tauchgang unter dem Eis ausprobierten, sofort bereit wieder im Eiswasser zu tauchen. Also muss wohl was dran sein?

Dieser Winter wäre genau richtig, um einen Tauchgang zu wagen. Zum Beispiel im 1242 hoch gelegenen See von Vonnes bei Châtel. Bevor jedoch das eisgekühlte Nass zugänglich wird, muss man einen kreisrunden Eisblock heraussägen. Ganz ähnlich wie die Inuits, wenn sie angeln wollen. Da ein Badeanzug in diesem Fall nicht sehr angemessen ist, zieht man eine trockene Spezialkombination an, um sich vor der Kälte zu schützen, und lässt sich dann ins Wasser gleiten. Wohlgemerkt mit einen ausgebildeten Tauchlehrer, der genau weiß, wer sich was zumuten kann, um die kühlen Tiefen des Sees zu erkunden. Obwohl keine direkte Gefahr besteht, heißt es trotzdem aufpassen. Kinder oder sehr schlanke Erwachsene, deren Körper sehr schnell auskühlen, sollten nicht unbedingt unter dem Eis tauchen. Eine gesunde Fettschicht dagegen erlaubt manch kühnes Taucherlebnis.

Das Pauschalangebot des Verkehrsamtes von Thonon les Bains ermöglicht einen Schnuppertauchgang unters Eis, bei dem man nur einige Minuten im Wasser bleibt. Zeit genug, um den Himmel durch die Eisschicht zu bewundern, ein grandioser Eindruck.

In der Pauschale sind weiterhin der Besuch der Thermen von Thonon les Bains enthalten: Thermalwasseranwendung, eine Massage und Zugang zum Fitness-Club Valvital. Muskel- und Herztraining, Schwimmbad, Wassergymnastik und Sauna wärmen dabei wieder so richtig auf.

Wagemutigere oder erfahrene Eistaucher haben im 2000 m hoch gelegenen See Robert bei Chamrousse Gelegenheit zu erlebnisreichen Tauchgängen in Begleitung eines Tauchlehrers.

Die Lehrer von Dive Extrem arbeiten schon in der zweiten Saison im Gebirge. Bevor sie sich für das kühle Element in den Alpen begeisterten, tauchten sie in den warmen Fluten Polynesiens. Der See Robert ist mit Skiern oder mit den Liften und zu Fuß zu erreichen. Die Tauchgänge dauern 20 bis 30 Minuten und bieten reichlich Zeit das Eis, die Luftblasen sowie das Spiel von Licht und Farben zu bewundern. Die Begegnungen mit den Bewohnern des Bergsees sind ebenfalls reizvoll.

Bleibt noch die Frage der Kälte. Die Taucheranzüge sich völlig wasserdicht und so besteht kein Kontakt zwischen dem Eiswasser und dem Körper. Trotzdem ist das warme Getränk nach dem Tauchgang hochwillkommen.

Praktisch
Programm Entspannung und Schnuppertauchen unters Eis.
Zwei Übernachtungen mit Halbpension im Hotel ** einschließlich Tauchgang mit einem staatlich anerkannten Lehrer, 2 Thermalanwendungen und Zugang zum Fitness-Club Valvital: 198 € pro Person im DZ. Tel.: 0033 (0)4 50 71 55 55. Das Angebot gilt im Januar und Februar, außerhalb dieser Zeit werden Tauchgänge im Genfer See durchgeführt.
http://www.thononlesbains.com

Eistauchen in Chamrousse vom 20. Dezember bis 9. April mit Dive Extrem (staatlich geprüfte Tauchlehrer). Von 55 bis 70 € je nach Niveau. Die Spezialausrüstung (Taucheranzug und Handschuhe, Gesichtsmarke und frostsicheres Ventil) werden gestellt.
Tel.: 0033 (0)6 16 96 71 73 http://www.divextreme.fr

mehr Reiseinformationen auf www.dieReisezeitung.de : http://www.diereisezeitung.de