Blubberauge sei wachsam!

Teile:
06.03.2002
Kategorie: News
Britische Forscher in Sachen Tauchmedizin haben einen neuen Weg herausgefunden, wie man feststellen kann ob jemand unter der Taucherkrankheit leidet.
Demnach befindet sich nach jedem normalen Tauchgang in der den Augapfel feuchthaltenden Flüssigkeit zwischen einem und drei Luftblasen.
Diese befinden sich im Tränenfilm des unteren Augenlides.Bei problematischen Tauchgängen wo es zur Taucherkrankheit kommt ,sieht man dort zwischen 20 und 30 solcher Bläschen.
Noch hat man kein festes Zahlenschema entwickelt nach dem man feststellen kann,ob und wieviel Sauerstoffgabe unter welchen hyperbaren Bedingungen notwendig ist.