Bei PADI Tauchtheorie online 'büffeln'

Teile:
17.05.2007 15:02
Kategorie: News

Tauch-Theoriekurs jetzt online möglich!



tauchen, die Tauchzeitschrift aus dem JAHR TOP SPECIAL VERLAG, führte ein Interview zum Thema mit Jean-Claude Monachon. Der Chef von PADI-Europa berichtete von einem möglichen, neuen Trend: "Online-Einsteiger-Theoriekurs!" Hierzu die Pressemeldung von tauchen:

(Hamburg, 16. Mai 2007) Tauchen-Neueinsteiger aufgepasst! Wer in diesem Sommer einen Tauchkurs absolvieren möchte, für den hat die aktuelle tauchen-Ausgabe einen ganz besonderen Tipp: Ab Juni kann der Tauchen-Theoriekurs von PADI (Professional Association of Diving Instructors) online absolviert werden. Jean-Claude Monachon, Europa-Geschäftsführer der weltweit größten Tauchausbildungsorganisation PADI, erklärt im Interview mit tauchen-Chefredakteurin Carolyn Martin alle Vorteile: Durch dieses Angebot kann jeder flexibel über seine Zeit bestimmen und bequem von zu Hause aus zu jeder Tages- und Nachtzeit am Laptop lernen. Und das Wichtigste: Im Urlaub ist mehr Zeit für das Wesentliche - das Tauchen.
Wie soll das funktionieren? Damit keiner schummelt, hat PADI vorgesorgt: Bei allen Online-Kursen sind die Tauchbasen interaktiv zugeschaltet und als zusätzliche Sicherheit ist eine persönliche Prüfungsabfrage installiert. Die neu entwickelte Software für den Online-Kurs befindet sich derzeit in der Testphase. Jean-Claude Monachon ist überzeugt, dass der Trend zum e-learning bald noch mehr Menschen vom Tauchen fasziniert. Die Ausgabe 06/07 von tauchen ist ab 16. Mai 2007 für 4,90 Euro im Zeitschriftenhandel in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich. Weitere Informationen unter www.tauchen.de.


Soweit die Meldung der Zeitschrift tauchen. Fakt ist: Es gibt bereits zahlreiche Online-Anbieter von Tauchtheorie, doch einen durchschlagenden Erfolg verbuchte noch keiner. Möglicherweise gelingt PADI der erste große Wurf. Doch die Vorteile einer theoretischen Ausbildung in einer "Tauchschule" wissen nicht nur Autodidakten zu schätzen. Mag zu hoffen bleiben, dass die Onlinevariante nicht zu Lasten einer fundierten Ausbildung durch lebendige Instrukturen geht - und damit zu Lasten der Tauchgemeinschaft.