Bald Tauchturm in Sachsen?

Teile:
05.06.2004 12:43
Kategorie: News
In Radeberg könnte in nächster Zeit ein so genannter Tauchturm entstehen. Ein vielleicht zehn Meter hohes schlankes Gebäude mit einer Grundfläche von fünf mal sechs Metern, gefüllt mit Wasser. Von oben können dann Taucher in den aller Voraussicht nach gläsernen Turm einsteigen – und in unterschiedlicher Wassertiefe das Tauchen erlernen oder Rettungsübungen absolvieren.

Die Idee dazu stammt von Holger Prade, dem Chef eines Radeberger Sanierungs-Unternehmens. „Wir haben da schon erste Kontakte mit Tauchclubs geknüpft, die wir dazu mit ins Boot holen wollen“, erzählte Prade am Donnerstagabend.

Tauchtürme gibt es in vielen Gestalten Deutschlandweit gibt es schon einige solcher Tauchtürme – allesamt mit verschiedenem Aussehen. In der Region Dresden aber gibt es bisher noch kein solches Angebot. „Der Turm würde also sicher Taucher aus ganz Deutschland anziehen“, findet Initiator Holger Prade.

Bürgermeister Lemm war sofort Feuer und Flamme. „Eine tolle Idee“, schwärmte er. Nur der ins Spiel gebrachte Standort an der Gläser-Straße schmeckte ihm nicht so ganz. „Warum nicht in der Nähe des Freibades?“ fragte der Bürgermeister dann, dort wo auch jetzt schon gemeinsam von Badverein und Tauchclub ab und an Tauchlehrgänge stattfinden.

Aber die Standort-Frage dürfte zunächst einmal zweitrangig sein. In erster Linie muss das Konzept finanzierbar sein, und es müssen die nötigen Partner für die Realisierung gefunden werden. Daran arbeitet Holger Prade im Moment.

Quelle: SZ-Online